Muggendorf — "Ich komme manchmal schlecht gelaunt in die Chorprobe und gehe immer gut gelaunt raus." Ein besseres Kompliment konnten sich die Aktiven des Gesangvereins "Harmonie" Muggendorf nicht wünschen. Dieses kam schließlich von keiner Geringeren als von ihrer Chorleiterin Anke Rosbigalle. "Ich finde es total schön, wie der Chor das macht", legte die Dirigentin noch nach.
Die Idee, sich aktiv an Chorprojekten zu beteiligen, habe erste Früchte getragen. Seit vergangenem Herbst konnten drei Sängerinnen neu aufgenommen werden. Eine treue Sängerin in der Altstimme besucht nach einer längeren Pause wieder regelmäßig die Singstunden.
So konnte die Vorsitzende des Muggendorfer Traditionsvereines, Beate Edelmann, auch von einem reichen Sängerjahr mit einer Menge öffentlicher Auftritte sprechen. Im Mittelpunkt stand das 155. Stiftungsfest mit Ehrungen und Tanz. Der gemischte Chor mit seinen 25 Aktiven begleitete nicht nur die weltlichen Veranstaltungen das Jahr über musikalisch. Er sang auch regelmäßig an besonderen Festtagen in den Gottesdiensten. Die Vorsitzende dankte den Mitgliedern des Vorstands für die gute Unterstützung.
Zu Überlegungen, dass neues Geld in die Vereinskasse fließen muss, gab der Bericht von Kassierer Robert Stein Anlass. Seit Jahren schwinde das finanzielle Polster beachtlich.
Lob und Anerkennung bekam der Chor von Wiesenttals Bürgermeister Helmut Taut. "Ich fasse mich kurz: Wo die Harmonie auftritt, gibt es stets Applaus. Herzlichen Dank für die Begleitung des gesellschaftlichen Lebens in der Marktgemeinde." hl