Ebern — 120 Personen bei der Weihnachtsfeier der Handballabteilung des TV Ebern bedeuteten Rekordbeteiligung. Allein die "Minis" der Abteilung stellten über 20 Teilnehmer. Die Spieler(innen) des Jahres der einzelnen Mannschaften wurden bei der Veranstaltung geehrt.
Sportlich gesehen ist bei den Herren nach dem Aufstieg in diesem Jahr aktuell noch Luft nach oben. Zwei Teams (Damen und w B) führen die Tabelle an. Insgesamt gesehen läuft es sportlich rund in der so rührigen Abteilung.
Nach dem gemeinsamen Singen von weihnachtlichen Weisen, musikalisch umrahmt von Matthias Batzner, war Wichteln
für den Nachwuchs angesagt. Es folgte die Rückschau auf die Jahresaktivitäten, und das waren, ob sportlich oder gesellschaftlich gesehen, nicht wenige. Der "Musik etwas hinterher" laufen derzeit die Herren I, die nach dem diesjährigen Aufstieg in die Bezirksoberliga das Schlusslicht bilden, jedoch in mehreren Partien auch nicht das Glück auf ihrer Seite hatten. Dem gegenüber führen die Damen die Bezirksliga an, die unter ihrem neuen Coach Justus Feldmann auf dem besten Weg sind den Sprung in die Bezirksoberliga zu realisieren. Auch die weibliche B steht vorn und lässt für die Zukunft einiges erwarten.
Als das Lied "Lasst uns froh und munter sein" erklang, erschien der Nikolaus, hinter dessen Maske sich Johannes Geuß verbarg. Er hatte für die Mannschaften passende Sprüche auf Lager, wobei der eine oder andere sein "Fett" abbekam. So war für viel Heiterkeit in der Runde der Handballer gesorgt.
Höhepunkt des Abends war die Ehrung der erfolgreichsten Spieler(innen), die allesamt mit Pokalen bedacht wurden. Spannung war bei den Akteuren angesagt, bis all die Namen bekannt gegeben waren. Zu Ehren kamen Henning Pohley (Minis), Joseph Weiß (Herren I), Michael Eckstein (Herren II), Leo Ruppert (B männlich), Miriam Ruppert (B weiblich), Zeynep Karamcam (Damen II). di