Dass die Untersiemauer Kommunalpolitik vielseitig und arbeitsintensiv ist, ergab sich aus dem Jahresrückblick 2018 der Unabhängigen Wählergruppe (UWG). Vorsitzender Werner Ulbrich blickte bei der Hauptversammlung in Meschenbach zurück. "Vor allem sehe sich die UWG in der Realisation eines ihrer über Jahrzehnte verfolgten Zieles bestätigt", meinte er: Der Kreisverkehrsplatz werde nun in Angriff genommen. Gemeinderätin Andrea Schiele-Eberlein berichtete von den Gemeinderatssitzungen. Beim Thema Baubeginn des Kreisverkehrs bat sie Peter Schumann zu beantragen, dass auf die Verkehrsinsel eine Nachbildung des Coburgosochus goeckeli gesetzt werden solle. Der 200 Millionen Jahre alte Saurierschädel wurde 1952 in einer Untersiemauer Sandgrube gefunden.

Die Wählergruppe, erinnerte der Vorsitzende, habe das Volksbegehren "Rettet die Bienen" tatkräftig unterstützt. Sie sei auch bisher die einzige politische Gruppe, die eine Blühfläche aus eigener Initiative gepachtet habe und in den nächsten Jahren betreuen werde.

Um auch eine starke Führungscrew aufweisen zu können, fanden die turnusgemäßen Wahlen statt, die für die nächsten drei Jahre gelten: Vorsitzender ist Werner Ulbrich, Zweiter Vorsitzender Jürgen Koch, Stellvertreter Christian Laußmann (neu), Schriftführer Christian Vollrath (neu), Stellvertreterin Claudia Gössele (neu), für die Finanzen zuständig Kristin Jahn (neu). Dazu kommen noch die beiden Kassenprüfer Claudia Gössele und Karl-Martin Schulz.

Zu der Versammlung war auch der Vorsitzende der Unabhängigen Landkreisbürger und Bürgermeister der Gemeinde Dörfles-Esbach, Udo Döhler, eingeladen. Er plauderte interessant aus dem Nähkästchen der Kreistagsarbeit. Dabei sagte Döhler, der neue Landrat Sebastian Straubel sei ein zugänglicher Mensch. Seit Straubel am Ruder sei, habe sich das Klima verbessert. Es werde sachbezogen gearbeitet und nicht parteipolitisch. ka