Christiane reuther "Empfange das Licht der Welt". So titelt ein Adventskalender mit Bildern der Knetzgauer Großkrippe, den Pastoralreferent Volker Krieger zum Verkauf anbietet. Die Texte zu den Bildern stammen von ihm selbst.

Immer im November kurz vor dem ersten Advent wird die Knetzgauer Großkrippe aus ihrem Dornröschenschlaf hervorgeholt und neben dem Rathaus aufgebaut. Zur gleichen Zeit beendet Krieger seine Touren mit der Pilgerkirche. Für die Pilgerkirche hielt er Ausschau nach einem Winterquartier. Da war es für den Pastoralreferenten naheliegend, beim Krippenverein anzuklopfen und um Herberge für den Schäferwagen zu bitten. So fand die mobile Kirche für zwei Winter ein Zuhause in der Scheune der Krippenfreunde, wie Krieger erklärte.

Da das Zeitfenster für die Pilgerkirche im ursprünglichen Winterquartier der Großkrippe äußerst knapp bemessen war, suchte Krieger für seine Pilgerkirche eine neue Herberge - und wurde fündig. Aus Dank für den Unterschlupf bei den Krippenfreunden hatte Krieger die Idee geboren, einen Adventskalender mit Bildern der Knetzgauer Großkrippe zu erstellen. Die Fotos hat Hannah Kundmüller von der Pilgerjugend aufgenommen. Den Zugang zur Großkrippe gewährten die Krippenfreunde. Krieger sieht es als ein persönliches Anliegen, das Projekt der Großkrippe den Menschen zugänglich zu machen. Seiner Meinung nach findet die Krippe immer mehr Bedeutung als ein Ort der Verkündigung, da immer mehr Menschen die Kirchen nicht mehr besuchen. Im Angesicht der Großkrippe können laut Krieger die Betrachter über das Kommen Gottes in die Welt nachdenken.

Auch für die Krippenbauer selbst sei das eigene Tun durch den Bau einer Krippe und das Stellen der Figuren verständlicher, so Krieger. Die Wechselwirkung von Text und Bildszenen macht es aus seiner Sicht möglich, in die jeweilige Szene einzutauchen.

In den letzten Jahren wurde die Großkrippe am Freitag vor dem ersten Advent am Rathausplatz in Knetzgau feierlich eröffnet, um sie der Allgemeinheit in der Advents- und Weihnachtszeit zugänglich zu machen. In diesem Jahr geschieht dies aus gegebenem Anlass nach Auskunft der Krippenfreunde in aller Stille.

Der Adventskalender kann für drei Euro im Rathaus (Zimmer 1), in der Fuchs-Apotheke, bei Familie Märkl und bei Familie Krieger in Knetzgau erworben werden. Volker Krieger liefert den Adventskalender, der bei ihm telefonisch bestellt werden kann, innerhalb der Gemeindegrenzen sogar aus.