Die Freiwillige Feuerwehr Unterpreppach feierte ihr Floriansfest ganz im Zeichen ihres Feuerwehrjubiläums. Die Feuerwehrleute blickten auf 140 Jahre aktiven Feuerwehrdienst zurück.
Der Jubiläumstag wurde mit einem Festgottesdienst im Festzelt eröffnet, der von Eberns Pfarrer, Pater Rudolf Theiler, festlich zelebriert wurde. Den Gottesdienst sowie den Frühschoppen umrahmte die extra zum Jubiläum gegründete Jugendfeuerwehrkapelle unter der Leitung von Tobias Schwengler mit festlichen Klängen.
Der Vorsitzende des Feuerwehrvereins, Jürgen Porzner, gab einen Überblick über die aktuelle Situation der Feuerwehr im Eberner Stadtteil. Die FFW Unterpreppach sei eine junge und dynamische Mannschaft, die sich mit einer Mannschaftsstärke von 36 Aktiven auf einem hohen Ausbildungsstand befinde. Besonders stolz sei man auf die vier jungen Feuerwehrfrauen und die Jugendfeuerwehr, die beide sehr eifrig die aktive Wehr unterstützten.
Ehrenkommandant Elmar Barth berichtete mit amüsanten Worten über die Entstehungsgeschichte der FFW Unterpreppach seit 1876.
Bürgermeister Jürgen Hennemann (SPD), Kreisbrandinspektor Thomas Habermann und die CSU-Vorsitzende Gabriele Rögner überbrachten Grußworte. Als Überraschung überreichte Sebastian Ott von der CSU Ebern zum Dank für die ehrenamtlich geleistete Arbeit einen Holzstutzen mit der Aufschrift "Löschmaß" an die Freiwillige Feuerwehr Unterpreppach. Der Vorsitzende und der Erste Kommandant nahmen den Stutzen sehr gerne entgegen und bedankten sich dafür, dass der Einsatz der FFW Unterpreppach in diesem Maße honoriert wird. Eine Geräteschau stieß auf großes Interesse.
Auch hatte die Integrierte Leitstelle Schweinfurt einen Infostand aufgebaut und versuchte, mit aktiver Aufklärungsarbeit die Notrufnummer 112 den Gästen zu verinnerlichen. Im Anschluss spielte die Jugendblaskapelle Unterpreppach zur Unterhaltung auf. Die Jugendgruppe der Freiwilligen Feuerwehr veranstaltete eine Tombola und bot ein abwechslungsreiches Kinderprogramm an.
Beteiligt am Fest waren die teilnehmenden Feuerwehren vom Patenverein Vorbach, Ebern und Pfarrweisach.
Am Vorabend des Feiertags gab es Spezialitäten aus der Küche, zünftige Unterhaltungsmusik mit Hartmut Zeis sowie am späteren Abend Barbetrieb. red