von unserem Mitarbeiter Klaus Gagel

Michelau — Dass Alter und Vergänglichkeit einen eigenen ästhetischen Reiz haben, wissen viele Fotografen zu schätzen. Aus diesem Grund hatten sich die Michelauer Fotofreunde das Thema "Marodes aller Art" in den Jahresplan geschrieben. Der Blick richtete sich dabei auf verfallene und zerfallende Gebäude und Industrieanlagen ebenso wie auf vor sich hin rostende Fahrzeuge oder das Verwelken von Pflanzen in der Natur.
So ganz am Rande entstanden dabei auch Zeitdokumente, denn viele der Gebäude wurden kurze Zeit später abgerissen und verschwanden damit für immer von der Bildfläche. Auch in der Natur herrscht ein ständiges Werden und Vergehen. Aus absterbenden Pflanzenteilen sprießt neues Leben.
Am Ende machten Herbert Steiner, Helmut Kober und Klaus Gagel die vordersten Plätze unter sich aus.