Im Zentrum von Marktschorgast stehen sie: die beiden Mitfahrerbänke, für die die Gemeinde Marktschorgast im Landkreis Kulmbach beim Wettbewerb des Demografie-Kompetenzzentrum Oberfranken den Zuschlag erhalten hatte. Die Bänke am oberen Marktplatz sind unübersehbar durch ihre leuchtenden Farben, sogar in den Farben des Marktschorgaster "Logos": grün, rot und blau, wie Marktschorgasts Bürgermeister Hans Tischhöfer bei der offiziellen Übergabe erfreut feststellte.

Die vom Marktgemeinderat ausgewählten Plätze im oberen Marktbereich sind ideal, denn von dort führt der Verkehr in alle Richtungen. Bei der Bank am Marktbrunnen unterhalb der Arztpraxis kann sich der "Mitfahrer" am Schildträger wünschen, ob er nach Gefrees, Stammbach oder Münchberg mitgenommen werden möchte. Und auf der zweiten Bank am ehemaligen Gasthaus "Am Markt" können die Mitfahrer in Richtung Wirsberg, Bad Berneck oder Himmelkron Platz nehmen.

Auf die Frage, ob die Bänke ausschließlich für Mitfahrer benutzt werden dürfen, scherzte Sabine Nuber, Projektassistenz vom Demografie-Kompetenzzentrum Oberfranken: "Der Ausruhende sollte sich halt wehren, um nicht ins Fahrzeug gezerrt zu werden."

Landrat Klaus Peter Söllner war neugierig, ob das Experiment funktioniert und wünschte viel Erfolg.

Kleinen Umweg machen

Tischhöfer appellierte an die Marktschorgaster, doch einen kleinen Umweg zu machen, um eventuell einen wartenden Mitfahrer aufzunehmen, zum Beispiel, wenn ein Bewohner der Siedlung "Am Herrnberg" in Richtung Gefrees fahre. Gerne, so der Bürgermeister, nehme die Marktgemeinde weitere Anregungen zu dem Mitfahr-Thema auf.