"Schutzengel - unter Gottes Schutz" lautete das Thema des Kinderbibelnachmittages, der im evangelischen Gemeindehaus "Arche" in Maroldsweisach stattfand. Das Programm gestalteten Pfarrer Martin Posekardt, die Pfarrerin Martina Posekardt, Kerstin Roth und der Dekanatsjugendreferent Siegfried Weidlich.

Mit einem Anspiel, bei dem die verschiedensten Engelsfiguren abgestaubt und aufgestellt wurden, ging es los. Darunter auch ein Engel aus dem Erzgebirge. Dieser sollte die Bergleute unter Tage beschützen. Hinzu kam ein gelbes Auto, das an die "Gelben Engel" des ADAC erinnert. Nachdem Pfarrer Posekardt die Geschichte von Tanja und dem Engel vorgetragen hatte, dachten die Kinder gemeinsam über das Aussehen und die Aufgabe von Engeln nach. Sie überlegten sich, wo sie selbst gefährliche Situationen erlebt hatten und beschützt oder gerettet wurden.

Die himmlischen Kreaturen sind aus biblischer Sicht jedoch mehr als nur Retter: Sie kommen in göttlichem Auftrag, verkünden seine Botschaft, geben Mut, nehmen Angst, versorgen, führen, geben Geleit, warnen, lagern sich um einen und beschützen. Sie sind unverfügbar, und manchmal ist ihr Handeln erst im Nachhinein erkennbar.

Anschließend bastelten sich die Kinder unter Anleitung von Kerstin Roth ihre eigenen Engel. Während des nachfolgenden Geländespiels galt es, versteckte Hinweise zu Engeln und das Codewort zu finden.

Den Höhepunkt stellte der Besuch bei den Eseln Nadine und Lasse dar. Beim Stall erfuhren die Mädchen, warum ein Engel Bileam und dessen sprechendem Esel den Weg zu König Barak versperrte. Der Auftrag Gottes an Bileam war ebenfalls Teil der Geschichte.

Zurück im Gemeindehaus, endete der Tag mit einem Abschlussimpuls: Die Pfarrer brachten den Teilnehmerinnen einen "Engelsrap" bei und sprachen die Verse elf und zwölf des Psalms 91: "Denn er hat seinen Engeln befohlen, dass sie dich behüten auf allen deinen Wegen, dass sie dich auf den Händen tragen und du deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest." red