Zur Jahreshauptversammlung hat die Vorstandschaft der Dorfgemeinschaft Poppendorf mit ihrem Vorsitzenden Martin Dorsch ins Poppendorfer Gemeinschaftshaus eingeladen.
Dorsch blickte aufs vergangene Jahr zurück, Schriftführerin Katja Fuchs verlas die Protokolle.


48. Mitglied aufgenommen

Dem Kassier Engelbert Schmitt wurde von den Revisoren Dieter Giel und Markus Ott eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt, sodass auf Antrag von Giel und Ott eine einstimmige Entlastung des Kassiers und der Vorstandschaft durch die Versammlung erfolgte. Als 48. Mitglied konnte Christian Mildenberger in die Dorfgemeinschaft aufgenommen werden. Albin Dorsch und Bruno Weiß kamen beim Tagesordnungspunkt Wünsche und Anträge zu Wort. Es ging ihnen um die Bestuhlung der Kapelle. In einer Diskussionsrunde war man in dieser Frage nicht grundsätzlich abgeneigt. Es müsse aber noch geprüft werden, ob von der Kommune oder der Diözese Würzburg Bezuschussungen möglich sind.
Desweiteren stellte Gemeinderat Karl-Peter Dorsch einen Antrag auf Anschaffung eines Spielgerätes für die Jugend, zum Beispiel einen Fußballkicker, den man in die neugestalteten Kellerräume integrieren könnte.
Man werde in diesem Jahr vorerst die Sanierung der Kapelleninnenwände in Angriff nehmen und das defekte Kapellenfenster erneuern.
Martin Dorsch sprach am Ende der Versammlung allen Unterstützern und Helfern seinen Dank aus. Besonderen Dank richtete er an den früheren Vorsitzenden Albin Dorsch, der ihm bei seinem ersten Amtsjahr mit Rat und Tat zur Seite stand.
Schriftführerin Katja Fuchs dankte dem Vorsitzenden für die gute Zusammenarbeit in und mit der Vorstandschaft, in seinem ersten Amtsjahr.
Peter Vietze