Marktschorgast — Der Marktgemeinderat hat beschlossen, für Marktschorgast und seine Ortsteile ein Integriertes Städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK) zu erstellen. Die Gemeinde wird dabei von der Regierung von Oberfranken im Rahmen der Städtebauförderung unterstützt und hat sich durch ein Team von Fachplanern verstärkt. Die Spezialisten von Büro Planwerk und dem Büro Topos team aus Nürnberg werden den Entwicklungsprozess begleiten und moderieren.
Wie sollen sich der Hauptort und die einzelnen Ortsteile in den kommenden zehn bis 15 Jahren entwickeln? Auf welche Stärken kann der Markt bauen? Was gilt es zu verbessern? Welche Prioritäten müssen gesetzt werden? Das Integrierte Städtebauliche Entwicklungskonzept (ISEK) soll Antworten auf diese Fragen geben.

Die Auftaktveranstaltung

Ein wesentlicher Erfolgsfaktor des Projektes ist die Einbeziehung der Bürger, die ihre Erfahrungen, Ideen und Kenntnisse einbringen sollen. Die Marktschorgaster sind deshalb herzlich zur Informationsveranstaltung zum Auftakt "Marktschorgast - wir stellen die Weichen" am Donnerstag, 2. Juli, um19 Uhr in den Katholischen Pfarrsaal eingeladen. Bei dem Treffen soll über den geplanten Ablauf des Integrierten Städtebaulichen Entwicklungskonzepts informiert werden. Es sollen erste Ergebnisse durch die Projektbüros vorgestellt und diskutiert werden. Aus Projektideen und Vorschlägen, die gesammelt werden, sollen Arbeitsthemen definiert werden. "Nur mit den Bewohnerinnen und Bewohnern wird es gelingen, Marktschorgast und seine Ortsteile als lebens- und liebenswerten Wohnstandort zu erhalten, Arbeitsplätze zu sichern und die erforderlichen Infrastruktur einrichtungen anzupassen", heißt es aus dem Rathaus. red