Der Nordbayerische Musikbund (NBMB) im Landkreis Haßberge veranstaltete in Zeil eine D1-Übungsphase mit Prüfung, zu der sich 45 Teilnehmer aus den Mitgliedskapellen angemeldet hatten. Die Musiker kamen aus drei Landkreisen, wie der Musikbund mitteilt: 38 aus dem Landkreis Haßberge, vier aus dem Landkreis Bamberg und drei aus dem Landkreis Schweinfurt. Die Instrumente Klarinette, Querflöte, verschiedene Saxophone, Trompete, Tenorhorn, Posaune sowie Tuba erforderten eine Vielzahl an Musiklehrern sowie Unterrichts- und Einspielräume. Hier sind die Verantwortlichen laut NBMB-Kreisvorsitzendem Peter Detsch sehr dankbar, dass die Räume in der Schule in Zeil genutzt werden konnten.
Den Lehrgang organisierte Peter Detsch, die musikalische Leitung hatte Kreisdirigent Armin Schuler inne. Der NBMB will mit diesen Prüfungen den Leistungsstand der einzelnen Musiker und somit der Mitgliedskapellen heben.
An zwei Wochenenden wurden die Kenntnisse aufgefrischt, dann wurde es ernst mit der Prüfung. Der erste Teil war schriftlich: Es musste ein Fragebogen ausgefüllt werden, bei dem grundlegende Musikbegriffe abgefragt wurden; Intervalle mussten bestimmt werden und auch eine Gehörprüfung erfolgte. Die Kinder und Jugendlichen hörten dazu Tonlänge und Tonhöhe, als Prüflinge mussten sie diese richtig notieren. Bei der Theorieprüfung wurde 20 mal die Note 1, und je zwölf Mal die Note 2 sowie die Note 3 erzielt. Ein Teilnehmer hat nicht bestanden.
Am zweiten Tag waren die Kinder und Jugendlichen mit dem Vorspielen auf ihren Instrumenten dran, und jeweils zwei Musiklehrer beurteilten die Leistungen bei den Tonleitern, beim Vortragsstück und beim Selbstwahlstück. Diese drei Noten bildeten die Grundlage für das Ergebnis im praktischen Teil. Hier gab es 24 Mal sehr gute (1 bis 1,85) und 13 Mal gute Ergebnisse (2 bis 2,9). Drei Teilnehmer haben mit Erfolg (Note 3) bestanden, ein Teilnehmer hat die Prüfung in diesem Teil nicht bestanden. Vier Teilnehmer waren zur praktischen Prüfung nicht angetreten.
Trotzdem ist der NBMB mit dem Gesamtergebnis (Theorie und Praxis) zufrieden: 15 Jugendliche schafften immerhin die Note 1 (Prüfung mit sehr gutem Erfolg bestanden), 19 Mal gab es die Note 2 (Prüfung mit gutem Erfolg bestanden), fünf Mal die Note 3 (mit Erfolg bestanden). Die Anforderungen sind bei den D-Kursen gestaffelt, so dass bei dem D1-Niveau viele Grundkenntnisse abgefragt werden. Bei D2 gibt es wesentlich schwierigere Aufgaben. Die erfolgreichen Teilnehmer werden sehr gerne im Kreisorchester als kompetente Musiker aufgenommen.
Die nächsten D-Kurse sind bereits geplant. "D2" ist im Frühjahr 2017 in Zeil (11./12. Februar und 11./12. März). Prüfungen sind am 25./26. März. Anmeldeschluss ist am 22. Januar. red