Die Fußball-Jungen II (Jahrgang 2001-2003) der Realschule Neustadt haben sich in Bamberg den oberfränkischen Titel geholt. Dabei habe das Turnier für die Kicker aus der Puppenstadt alles andere als gut begonnen, heißt es in einer Pressemitteilung. Gegen das Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg zappelte bereits nach drei Minuten der Ball nach einem Abwehrfehler im eigenen Netz. Doch wer gedacht hatte, dass die Neustadter nun die Köpfe hängen lassen würden, täuschte sich. Der Kampf wurde angenommen. Abwehrspieler Robin Werner erzielte nach einer Standardsituation den viel umjubelten Ausgleich. Trotz weiterer guter Chancen blieb es beim 1:1 - ein Ergebnis, das den Neustadtern noch alle Chancen offenließ. Gespielt wurde nämlich im Modus jeder gegen jeden, es nahmen noch das WWG aus Bayreuth und die J.-A.-Wirth-Realschule teil. Durch das Unentschieden im ersten Spiel war klar, dass die Realschüler die nächsten beiden Spiele gewinnen mussten. Aber auch die Gegner hatten ihre Erfolge und deswegen musste der Titelträger im Elfmeterschießen ermittelt werden. Diese Entscheidung war nichts für schwache Nerven: Marvin Weiß war es schließlich vorbehalten, den entscheidenden Elfmeter unter großem Jubel zu verwandeln. Somit qualifizierte sich die Realschule Neustadt für die nordbayerische Meisterschaft in Weißenburg. red