Würzburg — Die Ergebnisse der IHK-Wahl liegen vor. Das teilt der Wahlausschuss der IHK Würzburg-Schweinfurt mit. Rund 62 000 Unternehmen waren aufgerufen gewesen, ihr "Parlament der mainfränkischen Wirtschaft" - die IHK-Vollversammlung - zu wählen.
Insgesamt 171 Unternehmer kandidierten für die 80 Sitze in den Wahlgruppen Industrie, Großhandel, Einzelhandel, Beherbergungs- und Gaststättengewerbe, Kreditinstitute und Versicherungsgewerbe, Verkehr und sonstige Dienstleistungen. Gleichzeitig wurden auch die fünf IHK-Gremialausschüsse der Landkreise Bad Kissingen, Haßfurt, Kitzingen, Main-Spessart und Rhön-Grabfeld mit je 15 Vertretern neu gewählt.
"Das Wahlergebnis zeigt deutlich, dass die IHK-Vollversammlung vor allem eine Interessenvertretung der kleinen und mittelständischen Unternehmen in Mainfranken ist", so Wahlleiter Jürgen Redlin. 52 der 80 Mitglieder beschäftigen weniger als 100 Mitarbeiter, weitere 17 Betriebe weniger als 500 Mitarbeiter. Knapp ein Drittel der Unternehmensvertreter sind neu in der Vollversammlung. red