Sigrun Hannemann "Normalerweise treffen sich unsere Bambinis regelmäßig jede Woche im Vereinsheim zum Trainieren und haben acht bis neun Auftritte pro Jahr" , erzählt Andrea Lamee, die die Jüngsten der Röttenbacher Besenbinder regelmäßig trainiert. "Die Mütter treffen sich im Vereinsheim am Lohmühlweg zum gemeinsamen Nähen der Kostüme, während ich mit den Kleinen im Kindergartenalter die Choreographie einstudiere", erklärt Lamee.

Ein Besenbinderjahr geht von März bis März. Wenn eine Karnevalssaison vorbei ist, dann beginnt schon die Neue, nur im März 2020 ist alles anders. Geplant war, die Regenbogenfisch-Kostüme der letzen Saison noch einmal zu verwenden. Aber wie studiert man neue Tänze ein, wenn man sich nicht mehr gemeinschaftlich zum Trainieren treffen kann? "Gerade für die Jüngsten ist es ganz wichtig, sie bei Laune zu halten, damit sie nicht die Lust am Tanzsport verlieren" , betont die Trainerin. "Es gibt sehr ehrgeizige kleine Künstler, die sich immer riesig auf ihre Auftritte bei der Prunksitzung und bei den verschiedenen Kinderfasching-Veranstaltungen gefreut haben."

So wie die meisten Vereine während der Corona-Zeit mussten sich auch die Besenbinder Alternativen einfallen lassen. Während der ersten Lockdown-Zeit im März erstellten die Trainerinnen eigene Videos, die zu Hause online nachgetanzt werden konnten. "Bei den Kindergartenkindern mussten die Mütter immer dabei sein und helfen, aber alle haben das sehr gut gemeistert", freut sich Andrea Lamee.

Thomas Semmelroth, Erster Vorsitzender des 1976 gegründeten Röttenbacher Karneval-Clubs, berichtet von den verschiedensten Ideen, die sich die Trainer für die Online-Treffen einfallen lassen. "Das normalerweise zwei bis dreimal wöchentliche Hallen-Training der Schulkinder wird sehr kreativ online umgesetzt", sagt Semmelroth. Für die sechs- bis zehnjährige Jugend-Gruppe gibt es unter anderem regelmäßige Bastelkurse. Die Junioren und Ü15-Tänzerinnen und -Tänzer treffen sich zu Online-Schmink- und Kochkursen. "Ein Karnevalsclub sitzt nicht trübsinnig zu Hause herum", erklärt Semmelroth schmunzelnd, "sondern er kreiert auch mal ein Fett-muss-weg-Training vor dem Bildschirm."

Die sehr erfolgreiche Besenbindergarde, die bereits viele Medaillen auf fränkischen und süddeutschen Meisterschaften sammeln konnte, trainiert nun zu Hause am eigenen Crosstrainer. "Für die anspruchsvollen Tänze ist allerdings ein regelmäßiges Hallentrainig unumgänglich", betont der Vorsitzende.

Ludwig Wahl (FW), der Bürgermeister von Röttenbach, durfte dieses Jahr am 11.11. auf seinem Rathaussessel sitzen bleiben und musste auch den Rathausschlüssel nicht an die Narren übergeben. Diese Röttenbacher Tradition, bei der auch die Bürgermeisterwette verkündet wird, musste leider erstmal auf nächstes Jahr vertagt werden.

Der größte Wunsch des Vereins während der Corona-Zeit ist jedoch, da sind sich Lamee und Semmelroth einig, "dass unsere Mitglieder diese schwierige Zeit gemeinsam mit uns durchstehen und nicht abspringen". Um den Verein finanziell etwas zu unterstützen, gibt es die Möglichkeit, beim Online-Shopping über ein großes Versandunternehmen den Besenbinderverein zu berücksichtigen. Näheres dazu auf der Webseite des Vereins www.besenbinder.de.