Das 23. Hallenturnier der FC-Bayern-München-Fanclub-Vereinigung Oberfranken fand zum vierten Mal hintereinander in der Leßbachtalhalle Weißenbrunn statt. Dabei wurde den Zuschauern gute Unterhaltung geboten, wobei neben dem sportlichen Aspekt auch die Freundschaft unter den Fanclubs gepflegt wurde.

Dramatisches Finale

;

Gewinner waren die Bayern-Fans aus Steinberg, die im spannenden und dramatischen Finale mit 10:9 erst nach Siebenmeter-Schießen gegen die Kollegen von Old Castle of Effelder (Thüringen) siegten. Dritter wurde das Team aus Steinwiesen mit einem 5:2 gegen Neukenroth `67.

Im Spiel um Platz 5 waren die Red Boys Maintal mit 2:0 gegen Issigau erfolgreich. Platz 7 ging mit 5:0 an die Neuseser Flößer gegen Hirschfeld 1997. Als Schiedsrichter waren Ali Duman (TSV Weißenbrunn) und Marco Mäder (ATSV Thonberg) im Einsatz und hatten als im Griff. Ein Dank galt hierzu der Schiedsrichter-Gruppe Kronach für die offizielle Beauftragung. Souveräner Turnierleiter war Michael Fröba von den Bayernfans aus Neukenroth in enger Zusammenarbeit mit dem Weißenbrunner Bernd Brünnecke. Der Bezirks-Vorsitzende Frank Müller dankte neben allen Aktiven dem gastgebenden "Fanclub Leßbachtal Weißenbrunn" mit Vorsitzender Petra Jörg, den Regieleuten um Kassierer Peter Ramer und Nico Brünnecke, dem Bezirks-Kassierer Andreas Müller sowie allen Sponsoren und Helfern für die Durchführung. Erfreulich war für den Bezirkschef bei allem Ehrgeiz die Fairness.

Gespielt wurde um den "Zopf-Wanderpokal" gespendet von der Familie Helmut Müller (Zopf) aus Wellesberg bei Wallenfels, im Gedenken an das verstorbene Vorstandsmitglied Dirk Müller.

Torschützenkönig wurde Kamil Gryglewicz aus Steinberg mit sechs Treffern. Als bester Torhüter wurde Michael Funke (Effelder) auserwählt. Im Halbfinale setzten sich mit jeweils 4:2 Effelder gegen Neukenroth und Steinberg gegen Steinwiesen durch.

Das Endspiel

;

Steinberg - Effelder 1:1

(9:8 n. Siebenmeter-Schießen):

Steinberg ging durch einen Flachschuss von Jeff-Kevin Krassmann in Führung. Danach drückte Effelder mit Vehemenz auf den Ausgleich. Diesen gelang Felix Müller mit einem raffinierten Schlenzer ins obere Toreck. Beide Teams wollten unbedingt den Siegtreffer erreichen. Es blieb jedoch beim gerechten Unentschieden. Danach waren die Siebenmeter-Schützen gefordert. Die meist knallharten Schüsse waren für die Torhüter kaum zu halten.

Als ein Effelderer etwas lässiger wurde, konnte der Steinberger Torwart reaktionsschnell abwehren und somit den viel umjubelten Sieg sicher stellen.