Sehr gute Leistungen der Jugendfeuerwehren erfreuten den Bürgermeister von Pressig, Hans Pietz, und die Kreisbrandinspektion des Kreisfeuerwehrverbandes, allen voran Kreisjugendfeuerwehrwart KBM Dirk Raupach. Der Bürgermeister meinte, heute gebe es nur Sieger, es seien bravouröse Leistungen geboten worden. Die Jugendlichen zeigten, dass sich die Bürgerinnen und Bürger auch in Zukunft auf starke und gut ausgebildete Feuerwehrleute verlassen können.
Aus Anlass des 30-jährigen Jubiläums der Jugendfeuerwehr Rothenkirchen stellten sich 45 Jugendliche (13 Mädchen, 32 Jungs) aus 14 Feuerwehren den schwierigen Aufgaben der Jugendflamme Stufe II erfolgreich.
Überragend war die Teilnahme an der Jugendfeuerwehrolympiade. Am Samstagvormittag stellten sich 120 Jugendliche in 23 Gruppen aus 20 Feuerwehren diesen sportlichen und spielerischen Aktivitäten, die aber alle auf die Beherrschung von Feuerwehraufgaben ausgerichtet sind. Folgende Stationen waren Teil der Aufgaben: Spritzwand, Leinenbeutelwerfen auf einen Teppich, Zusammenkuppeln von verschiedenen Geräten zu einem Gerätebaum, Hebekissen funktionsfähig einsetzen, Wassertransport mit einer Steckleiter und Eimern und ein Puzzle erstellen.
Bei dem Erreichen des Leistungsabzeichens Jugendflamme Stufe II hatten die Jugendlichen folgende Aufgaben zu meistern: Verkehrsabsicherung an einer Einsatzstelle (theoretische Prüfung), Funktechnik und Funkrufnamen (theoretische Prüfung) sowie Gerätekunde, wobei sämtliche Ausrüstungsgegenstände der Feuerwehr richtig erkannt und deren Verwendung erklärt werden müssen. Ferner Aufbau eines provisorischen Wasserwerfers, Kuppeln von Druckschläuchen, Setzen und Inbetriebnahme eines Standrohrs bei einem Unterflurhydranten zur Wasserentnahme.
Unter den kritischen Augen einer mehrköpfigen Jury wurden hervorragende Leistungen erbracht, lobte Kreisbrandmeister Dirk Raupach bei der Verleihung der Jugendflamme Stufe II und der Siegerehrung mit Pokalübergabe der Jugendfeuerwehrolympiade. Die Wettbewerbe fanden am Schulgelände in Rothenkirchen statt.


Gastgeber landen ganz vorne

Die Ergebnisse der Jugendfeuerwehrolympiade und die Pokalsieger: 1. Rothenkirchen, 2. Pressig, 3. Hirschfeld (Gruppe I), 4. Birnbaum (Gruppe 1), 5. Stockheim, 6. Buchbach (Gruppe 2), 7. Wilhelmsthal, 8. Hirschfeld (Gruppe 2).
Das Abzeichen der deutschen Jugendflamme Stufe II haben erfolgreich bestanden: die Jugendlichen der Feuerwehren aus Birnbaum, Buchbach, Burkersdorf, Friesen, Hirschfeld, Kronach, Küps, Marktrodach, Neufang, Reichenbach, Rothenkirchen, Wilhelmsthal und Zeyern.
Bei der Siegerehrung am Feuerwehrhaus Rothenkirchen sprach Kreisjugendfeuerwehrwart Raupach großen Dank an die Jugendfeuerwehr Rothenkirchen für die gute Organisation und Durchführung aus und gratulierte zum 30-jährigen Jubiläum. Dem Rothenkirchener Jugendwart Matthias Zapf dankte er für die gute Zusammenarbeit in den vergangenen Jahren. "Die Jugendfeuerwehr ist unser größtes Gut in der Gesellschaft", so Kreisbrandmeister Raupach. Immer mehr Schadenslagen forderten immer mehr Hilfe durch die Hilfsorganisationen. Deshalb ist es auch wichtig, gute Jugendarbeit und Ausbildung zu leisten.
Bürgermeister Hans Pietz schloss sich der Gratulation an und freute sich besonders, dass die Jugendfeuerwehr Rothenkirchen das Abzeichen der deutschen Jugendflamme Stufe II verliehen bekam und auch bei der Jugendfeuerwehrolympiade als Sieger hervorging - ein schönes Jubiläumsgeschenk, das sich die Jugendlichen selbst erarbeitet hätten. Mit 1. Vorsitzenden Mario Müller und KBM Dirk Raupach nahm der Bürgermeister die Siegerehrung und Pokalüberreichung vor. hof