Am Samstag gegen 21 Uhr beschäftigten zwei junge Männer aus einer Obdachlosenunterkunft die Bamberger Polizei. Die beiden riefen den Notruf, weil sie angeblich von Leuten in einem Auto verfolgt würden, die mit Messern und Schlagstöcken bewaffnet seien. Die zwei konnten an dem Objekt angetroffen werden. Von den Tätern gab es jedoch keine Spur. Die zwei verwickelten sich außerdem in massive Widersprüche. Bei einer Durchsuchung wurden Reste von synthetischen Betäubungsmitteln gefunden. Die Polizei geht davon aus, dass die beiden aufgrund dieser Stoffe unter einer Art Verfolgungsparanoia litten. pol