Ibind — Die ehemalige Freiluftkegelbahn aus Ibind (Gemeinde Burgpreppach) zieht ins Fränkische Freilandmuseum um. Wie Bezirksrat Bernhard Ruß (SPD, Sand) mitteilte, hat der Zweckverband des Freilandmuseums Fladungen in seiner Sitzung in Würzburg den Ankauf genehmigt und auch die finanziellen Mittel von 32 000 Euro für Ankauf und Umsetzung bewilligt. Die Umsetzung der Freiluftbahn in das Museum soll im kommenden Jahr erfolgen.
Als Standort im Museumsgelände ist ein Platz in der unmittelbaren Nähe des Gasthauses "Schwarzer Adler" und der Dorflinde vorgesehen. Somit wäre eine Parallele zum ursprünglichen Standort in Ibind mit Bezug zu einer Gaststätte gegeben, meint Bernhard Ruß.
Die hölzerne Kegelbahn wurde um 1900 auf den Kellern am Ortseingang für die Dorfbewohner zum Kegelbetrieb im Freien errichtet. Darin fand bis in die 1970er Jahre Kegelbetrieb statt.