Der Krieger- und Militärverein steht in seinem 97. Jahr des Bestehens auf stabilen Beinen. Markus Schirmer ging auf das Schießjahr ein: Das große Interesse beziehungsweise die Beteiligung am Kreis- und Vereinsschießen auf der Schießsportanlage Drügendorf war beachtlich, wobei die Ergebnisse auf Kreisebene noch ausbaufähig seien.
Die Möglichkeit, Schießleistungsabzeichen sowie deren Partnerverbände zu erwerben, nahmen 19 Schützen wahr. Ebenso erfreulich ist die Anzahl der gemeldeten Sportschützen: Mit aktuell 63 Kameraden hat sich die Anzahl in den letzten vier Jahren fast verdreifacht, was sich auch in den Mitgliederzahlen des Krieger- und Militärvereins widerspiegelt. In Zeiten chronischer Nachwuchsprobleme bei Krieger- und Soldatenkameradschaften ist diese fruchtbare Entwicklung umso mehr positiv zu bewerten. Weiter ging es mit den Ehrungen verdienter Mitglieder: Für treue Mitgliedschaft konnten Michael Schüpferling, Johannes Pieger und Georg Pieger (jeweils 25 Jahre) ausgezeichnet werden.
Das BKV-Ehrenkreuz in Silber wurde Zweitem Vorsitzenden Michael Pieger verliehen. Viel Zeit in Anspruch nahm erfreulicherweise die Ehrung der erfolgreichen Sportschützen: Mathias Kaul (Schießklasse Junior), Dominic Dippold (Schütze), Maria Sperling (Damen) und Silke Messingschlager (Damen Alters) konnten sich beim Kreisschießen den Titel des Kreismeisters sichern.
Den ersten Platz bei der 5. Vereinsschießmeisterschaft verteidigte Florian Kroder souverän und darf sich den Siegerpokal ein weiteres Jahr in die Vitrine stellen. Die "Kleine Schießleistungsnadel" (BKV) konnte dieses Jahr 18 Mal verliehen werden, das "Schießleistungsabzeichen" (BKV) drei Mal und die "Schützenschnur" (BKV) ebenso drei Mal.
Letzter und wichtigster Tagesordnungspunkt war die Neuwahl des Vorstandes, der vom 2. Bürgermeister Hans Schütz geleitet wurde und reibungslos vonstattenging. Alle Posten um den wiedergewählten Vorsitzenden Theobald Messingschlager konnten besetzt werden.
Mit Peter Egelseer, welcher Klaus Friedel auf dem Posten des Kassiers nachfolgt, Ralph Batz im Amt des Zweiten Schießwartes und Thomas Erlwein als Beisitzer rücken drei neue Kameraden in den Vorstand nach, was sinnbildlich auch für einen kleinen Generationenwechsel in der Führung des Vereins steht. Den Posten des Ersten Vereinsschießwartes wird künftig Markus Schirmer bekleiden. Markus Schirmer