Der Gartenbauverein Gundelsheim feierte 40-jähriges Bestehen und erntete viel Lob. Eröffnet wurde der Festakt mit einem Gottesdienst in der Pfarrkirche. Pfarrer Alexander Berberich und sein evangelischer Kollege Udo Bruha stellten die segensreiche Tätigkeit des Vereins in den Mittelpunkt.
In der Schulturnhalle gab dann die Zweite Vorsitzende, Agnes Pflaum, einen Abriss der Vereinschronik. Initiatoren  waren 1977 neben den Gründungsmitgliedern der damalige Bürgermeister Michael Arneth, Max Gutmair und Rudolf Ochs als späterer Vorsitzender. Der Verein setze bis in die Gegenwart unzählige Akzente fachlicher, kultureller und gesellschaftlicher Art. Heute zähle man 361 Mitglieder, darunter noch 25 Gründungsmitglieder.
Bürgermeister Jonas Merzbacher schilderte als Schirmherr die beispielhafte kulturelle und gesellschaftliche Tätigkeit des Vereins. Der Pflege der Natur, der Gärten und des öffentlichen Grüns habe dieser in vielfältiger Weise Rechnung getragen. Die Teilnahme an Wettbewerben, Fachvorträgen, Pflanz-, Schnitt- und Pflegekursen sowie das Gesellschaftliche seien nie zu kurz gekommen. Dazu komme das Betreuen des Schrebergartengebietes Breitäcker, Blumenschmuck am Haus, Ausbau der Nutz- und Ziergärten sowie Pflegearbeiten und fachliche Beratung. Die Einführung eines eigenen ehrenamtlichen Rentnerarbeitstrupps unter Leitung von Bernd-Peter Döring dürfte einmalig im Landkreis sein. Die Gemeinde sei aufgrund dieser Leistungen stolz auf den Verein.
Vorsitzender Heinz Hübner dankte besonders dem Musikverein unter Leitung von Andreas Ritter, der zugleich als Dirigent mit seiner Blaskapelle den Festakt umrahmte.
Vitus Beck, stellvertretender Kreisvorsitzender, würdigte die gesellschaftliche Bedeutung und Stellung des Gartenbauvereins.
Als Gründungsmitglieder geehrt wurden Annemarie Amann, Michael Arneth, Hannelore Bagung, Eleonore Cermann, Adelheid Gunzelmann, Dieter Geiling, Ulrike Harth, Anton Hauptmann, Genoveva Kröner, Helene Kühnlein, Klaus-Peter Lukas, Walter Lang, Rudolf Ochs, Katharina Röckelein, Gerhard Remuß, Konrad Schoppel, Alfred Wagner, Manfred Wagner, Waldemar Weidmann, Theodor Weiß, Andreas Wolf, Friedrich Wolf, Georg Wolf, Annemarie Will und Dieter Zwosta. Seit 25 Jahren sind Maria Ankenbrand, Gerhard Behr, Michael Ickowitsz, Karin Unsöld, Manfred Pfohlmann, Juliane Herrmann und Klaus Ruckdeschel dabei. Bernd-Peter Döring