Walsdorf — Ihre diamantene Hochzeit feierten der ehemalige Bürgermeister der Gemeinde Erlau und Walsdorf, Fritz Weber, und seines Ehefrau Kunigunda, eine geborene Oberbeck.
Das Paar hatte in Bischberg geheiratet. Kennengelernt haben sich die beiden auf den Tanzböden im Maingrund. Fritz Weber ist im gesamten Landkreis als Viehkaufmann bekannt und ist immer noch am Viehhandel, den sein Sohn Norbert betreibt, interessiert. Seine Frau Kunigunda war Nähgruppenleiterin bei der Firma Greiff und versorgte nach der Geburt des ersten Kindes Haus und Garten und beteiligte sich auch aktiv am Geschäft.
Die große Leidenschaft des Jubelbräutigams war die Kommunalpolitik. Bereits 1966 war Fritz Weber Gemeinderat der ehemaligen Gemeinde Erlau, ehe er von 1968 bis 1978 der Gemeinde als Erster Bürgermeister vorstand. Nach der Gebietsreform 1978 war Fritz Weber von 1978 bis 1984 Zweiter Bürgermeister, ehe er von 1984 bis 1990 Erster Bürgermeister der Gemeinde Walsdorf war. Darüber hinaus gehörte er nach seiner Beendigung des Bürgermeisteramtes dem Gemeinderat von 1990 bis 1996 an und wurde 1996 zum Altbürgermeister ernannt. Fritz Weber wurde zudem mit der Kommunalen Verdienstmedaille geehrt. Besondere Verdienste erwarb er sich beim Staatsstraßenausbau und beim Ausbau der Wasserversorgung der Auracher Gruppe. Mehrere Siedlungsgebiete im Gemeindegebiet Walsdorf sowie das Sportheim in Walsdorf tragen seine Handschrift.
Dem Ehepaar gratulierten zum Jubeltag seine vier Kinder mit Familien. Für die Gemeinde Walsdorf gratulierte Erster Bürgermeister Heinrich Faatz (CSU) und für den Landkreis überbrachte stellvertretender Landrat Johann Pfister (BI) die Glückwünsche sowie ein Prä-sent. red