Naisa — Durch Zufall lernte Georg Lunz beim Tanz im früheren Brauereigasthaus Lang, jetzt Bähr, in Schönbrunn seine Maria mit ihren "Maikäferaugen" kennen. Nach geraumer Zeit heirateten beide im Jahr 1955. Nach der Hochzeit wohnte das Ehepaar mit dem jüngeren Bruder und der Mutter im Elternhaus in Naisa, der Vater ist bereits 1942 im Krieg gefallen.
Maria kümmerte sich um die fünf Kinder, die aus der Ehe hervorgingen und den Haushalt, aber auch um Georgs allein stehende kränkliche Mutter. Vor ihrer Ehe war die Jubelbraut im Modehaus Hartmann beschäftigt, die Tätigkeit konnte sie auch in späteren Jahren bis zu ihrer Rente weiter ausüben.
Georg arbeitete bei der Firma Büro Mayer als Reparateur für Fakturierer und Buchungsmaschinen und war in ganz Oberfranken und über die Grenzen hinaus unterwegs. Nachdem die Wohnung für die Familie zu klein wurde, baute man 1961 ein eigenes Haus.