Bereits seit 60 Jahren teilen die Eheleute Josef und Elisabeth Fuchs (geb. Engeln) Freud und Leid miteinander. Josef Fuchs wurde 1939 in Schrappach und seine Ehefrau Elisabeth 1940 in Mönchengladbach geboren. Jetzt feierte das Paar seine Diamantene Hochzeit.

Nachdem es beide in das schöne Frankenland verschlagen hatte, lernten sie sich beim Tanzen in Burgwindheim kennen, woraufhin die Hochzeit am 17. September 1960 stattfand. Seit 1964 wohnt das Jubelpaar nun schon in Burgebrach, zwischenzeitlich hat sich in den Jahren 1977/1978 auch der Bau eines Eigenheimes verwirklicht.

Der Jubilar erlernte den Beruf des Jungwerkers und absolvierte später die Ausbildung zum Beamten bei der Deutschen Bundesbahn, wo er bis zu seiner Pension arbeitete. Seine Frau Elisabeth, die im Februar ihren 80. Geburtstag feierte, erlernte den Beruf der Näherin und kümmerte sich später um den Haushalt und die Erziehung der Kinder. Zusätzlich arbeitete sie 18 Jahre in Heimarbeit für die Firma Oelhorn in Burgebrach. Drei Söhne, vier Enkelkinder und ein Urenkel gingen aus der Ehe hervor.

Neben der Mitgliedschaft beim TSV Burgebrach und dem Heimat- und Verschönerungsverein Burgebrach verbringen sie ihre Freizeit mit der Gartenarbeit, Spaziergängen und auch Busreisen. Eine große Leidenschaft von Josef Fuchs war und ist das Kegeln, auch wenn er es aus Altersgründen nicht mehr aktiv betreiben kann. Viele Jahre war er außerdem aktiver "Dienstagsturner". Zu einem Rezept für ein langes Eheleben gehört für beide Ehrlichkeit und gemeinsame Unternehmungen.

Zum Jubeltag gratulierte der Erste Bürgermeister des Marktes Burgebrach, Johannes Maciejonczyk, der als stellvertretender Landrat zugleich die Glückwünsche für den Landkreis aussprach. red