Im Kindergartenjahr 2014/15 musste die Betreuung wegen rückläufiger Kinderzahl um 17 Stunden wöchentlich reduziert werden. Nun beschloss der Vorstand, die Wochenstunden wenigstens wieder um fünf Stunden zu erhöhen. Die Kosten hierfür betragen jährlich rund 12 000 Euro und werden staatlich nicht gefördert. Sie sind vom Diakonieverein zu tragen.
Pfarrer Scheidel meinte, dass Flexibilität und Engagement vom Personal gefordert seien und verwies auf dessen Engagement. Erster Vorsitzender Pfarrer Aupperle erinnerte an den verstorbenen Altbürgermeister Adolf Höhn, der als Bauherr des Kindergartens 1978 und später viel für die Einrichtung getan habe. Als Kassier berichtete Bürgermeister Günter Pfeiffer, dass dem Diakonieverein Ermershausen-Birkenfeld derzeit 143 Mitglieder angehören, nochmals 26 gehörten dem Förderkreis Sozialstation an.