Wie jedes Jahr wurde das Seniorenzentrum Jörg Creutzer in Forchheim, das zur Diakonie Bamberg-Forchheim gehört, durch das Institut EQ-Zert aus Ulm begutachtet. Diese Zertifizierung geht laut Pressemitteilung der Diakonie weit über die Anforderungen des sogenannten und mittlerweile in Verruf geratenen Pflege-Tüv hinaus. So werden nicht nur die Dokumentation geprüft, sondern alle Prozesse, also die Bereiche Pflege, hauswirtschaftliche Versorgung, Betreuung, Küche, Wäscherei, Haustechnik, Verwaltung und die Führung durchleuchtet und auf Schwächen und Verbesserungspotenziale hin überprüft. Zudem wurden zehn Bewohner des Seniorenzentrums befragt. Die Re-Zertifizierung war diesmal noch eingehender als üblich: Der Einrichtungsleiter Jochen Misof war das ganze Jahr beschäftigt, die geforderten Neuerungen mit seinem Team umzusetzen. So musste ein Risikomanagementsystem installiert werden, das riskante Ereignisse vorwegnimmt und vorbeugende Maßnahmen festlegt. Die Anforderungen von internen und externen Parteien wie Mitarbeitern, Angehörigen oder Lieferanten und wie deren Wünsche ermittelt werden, galt es zu erfassen und zu definieren. Zusätzlich wurde eine Wissensdatenbank geschaffen, die Weiterbildungswissen von Mitarbeitern systematisch auswertet. Am Ende der zwei Tage erteilte die Prüferin Kornelia Hünig dem Seniorenzentrum Jörg Creutzer erneut das Qualitätssiegel. red