Bamberg — Die jungen Basketballer des Dientzenhofer-Gymnasiums Bamberg (DG) haben in der Wettkampfklasse II des Schulsportwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" die ersten beiden Hürden auf dem Weg zum anvisierten Bundesfinale in Berlin ohne Schwierigkeiten übersprungen und stehen nach dem Gewinn der oberfränkischen Meisterschaft im nordbayerischen Qualifikationsturnier, das in Neustadt an der Waldnaab in einer Vierer-Runde ausgespielt wird. Erwartungsgemäß kommt es in der Oberpfalz wohl zum entscheidenden Endspiel gegen die starken Unterfranken aus Würzburg.
Die vom unermüdlichen Heinz Dobrzanski trainierte Bamberger Mannschaft, die sich zum Großteil aus den Spielern zusammensetzt, die im Vorjahr deutscher Vizemeister in der jüngeren Wettkampfklasse geworden waren und erfolgreich in der Jugend-Bundesliga (JBBL) spielen, besiegte bei der Stadtmeisterschaft zunächst das Clavius-Gymnasium mit 102:52. Bei der "Oberfränkischen" in den DG-Hallen wurden die Gastgeber in allen drei Begegnungen ihrer Favoritenrolle gerecht. Angesichts der Überlegenheit konnte beim Sieger locker durchgewechselt werden. Keiner der drei Gegner beim Nordbayernfinale kam in der ersten Hälfte (2 x 10 Minuten Spielzeit) auf eine zweistellige Punktausbeute. Auch das Nicht-Mitwirken von Nationalspieler Moritz Sanders, der verletzungsbedingt passen musste, war leicht zu verschmerzen. Die Ergebnisse spiegeln das Geschehen auf dem Parkett deutlich wider: DG - Gymnasium Wunsiedel 66:21, DG - Graf-Münster-Gymnasium Bayreuth 48:16, DG - Lukas-Kranach-Gymnasium Kronach 49:21. bwa
Dientzenhofer-Gymnasium Bamberg: Haßfurther, Kapp, Rotbarth, Ueberall, Loch, Lauer, Ertl, Kwasniak, Neundorfer