In der Schulbibliothek in Haßfurt fand die Lese- und Spaßnacht für Kinder von acht bis elf Jahren statt. Dazu übernachteten insgesamt 21 "Lesemäuse" zwischen den Bücherregalen, wie das Bibliothekszentrum (Biz) mitteilte.

Das Motto lautete "Krimigeschichten". So drehte sich die gesamte Veranstaltung um die bekannten Detektivgeschichten der Bücher: "Die drei ???" und "Die drei !!!".

Die Kinder tauchten an diesem Abend in die spannenden und abenteuerlichen Welten der jungen Detektive ein. Mit Enthusiasmus lasen sie Auszüge aus den verschiedenen Abenteuern der Detektive. Dazu bestritten die Kinder thematisch passende und knifflige Spielestationen. Weder Quizfragen noch Geschicklichkeitsspiele blieben ungelöst, wie sich herausstellte.

Bei einem Spiel der Lese- und Spaßnacht durften sich die Kinder verkleiden. Mit den verschiedensten Accessoires und Kleidungsstücken schmückten sich Buben und Mädchen - bis auf den Ermittler.

Ermittler sucht Zeugen

Danach stellten sie sich in einem Kreis auf. Der Ermittler bekam Zeit, sich die Zeugen und deren Outfit einzuprägen. Dann verließ er das Zimmer. Nun mussten die Kinder einige ihrer Accessoires entfernen. Der Ermittler kam wieder ins Zimmer und musste die fehlenden Stücke identifizieren.

Starker Kaffee und müde Leser

Nach dem gemeinsamen Abendessen wurden noch zahlreiche Gesellschaftsspiele gespielt, bei denen die Gruppe den Abend gemeinsam ausklingen ließ. Zahlreiche ehrenamtliche Helfer und die Mitarbeiterinnen des Bibliothekszentrums ermöglichten den Ablauf des Abends.

Zuletzt bauten alle Teilnehmer zusammen das Nachtlager der 21 "Bücherhelden" auf. Die dachten aber noch lange nicht an Schlaf: Mit Taschenlampe und Kuscheltier schmökerte so mancher bis in die tiefe Nacht hinein.

So war es nicht verwunderlich, dass die Eltern am nächsten Morgen teilweise müde "Lesemäuse" vorfanden und die Mitarbeiterinnen des Biz sich über einen extra starken "Guten-Morgen-Kaffee" freuten. red