Der FC Mitwitz hat den Start in die neue Saison der Bezirksliga West am vergangenen Samstag verpatzt. 1:2 verlor der FCM zu Hause gegen Aufsteiger FSV Buttenheim. Einer der Gründe für die Niederlage waren die vielen Ausfälle: "Wir sind personell auf dem Zahnfleisch gekrochen", sagt der sportliche Leiter Harald Weißbrodt. Dazu machte sich der sommerliche Aderlass in der Offensive bemerkbar. "Niklas Arm hat zwar ein super Spiel gemacht", schwärmt Weißbrodt, "aber er ist noch jung und wir können ihm nicht die ganze Verantwortung auflasten". Daher haben die Mitwitzer in dieser Woche nochmals reagiert und den 18-jährigen Mihailo Marinkovic aus der U19 der SpVgg Bayreuth verpflichtet.

Heute Abend (18.30 Uhr) wird dieser beim TSV Sonnefeld aber voraussichtlich noch nicht auflaufen. Weißbrodt erwartet ein enges Spiel, hofft aber auf die ersten drei Punkte, gerade im Hinblick auf die nächsten beiden schweren Aufgaben gegen Sylvia Ebersdorf und beim TSV Mönchröden. "Sonnefeld weiß auch noch nicht genau, wo sie stehen. Das wird ein Spiel auf Augenhöhe."

Der 2:1-Auftaktsieg des TSV Sonnefeld beim TSV Marktzeuln war glücklich. Erstens weil das auf schwachem Niveau stehende Duell keinen Sieger verdient gehabt hätte, und zweitens weil die Treffer relativ spät fielen. Doch was Sonnefelds Coach Heiko Schröder besonders freut, ist die Tatsache, dass sich seine Jungs dabei nicht von einem Rückstand beirren ließen und die Partie noch drehten.

Den treuen Fans, die der Mannschaft in der letzten Serie trotz langer Durststrecken immer die Stange hielten, soll Lust auf diese Liga gemacht werden. Mit sechs Punkten wäre ein Spitzenplatz garantiert und es ließe sich beruhigt weiterarbeiten. Denn dass Schröder noch jede Menge vor sich hat und die ideale Formation längst noch nicht gefunden hat, zeigten die vielen Abstimmungsschwierigkeiten im ersten Spiel. dob/oph TSV Sonnefeld: Le. Schultheiß - Kunick, Krämer, Pleiner, Graf, Kluck, P. Wittmann, Wandrai, Jacob, Büchner, B. Müller, T. Knoch, Salaske, Heider. FC Mitwitz: Winterstein - Hofmann, S. Müller, Weiß, Carl, Parchent, Totzauer, Arm, Büttner, Beiergrößlein, Schmidt, Föhrweiser, C. Müller, Gryglewicz, Sünkel, Gentzsch, Amasyali .