Eröffnet wurde mit der obligatorischen Zerschneidung des Bandes die Straße im Gewerbegebiet Feldteile. Bürgermeister Udo Dauer (CSU) freute sich über die schnelle Fertigstellung der Straße, die an der neuen Rettungswache des BRK einmündet und vor dem neu errichteten Nettomarkt endet.
Er gab der Hoffnung Ausdruck, dass es mit den Weiterführungen der dortigen Straßen schnell weitergehe. Geplant sei die Weiterführung bis zur Firma Dietz-Recycling, wo sie dann in die Staatsstraße 2191 einmünden soll. Für Weismain sei das eine große Chance. Zusammen mit der Verlegung der Staatsstraße bestehe dann die Möglichkeit, die A 70 schnell zu erreichen. Dies sei für Gewerbetreibende im Gewerbegebiet Feldteile eine sehr gute Anbindung. Er dankte dem Staatlichen Bauamt und allen Grundstückseignern für die sehr gute Abwicklung der Modalitäten.


Attraktives Gewerbegebiet

Bauingenieur Mattias Ott erklärte, dass die Verlegung von Gasanschlüssen, die optimale Stromversorgung und nicht zuletzt die Hightech-Glasfaseranschlüsse in Kombination mit den neuen Zufahrtsstraßen ein sehr attraktives Gewerbegebiet aus dem Bereich Feldteile machten. Probleme seien im Sinne aller gelöst worden. Die Bedenken wegen einer zeitweise fehlenden Zufahrt zur Rettungswache hätten sich nicht bestätigt. Er dankte der Stadt Weismain, Hans Freitag von der Telekom, Martin Böhm von der Stromversorgung Bayernwerk und Herbert Krasser von der ausführenden Baufirma für die sehr gute Zusammenarbeit. Die Kosten der Straße sind mit 350 000 Euro im geplanten Rahmen geblieben.