Im Mittelpunkt der letzten Sitzung des Zweckverbandes zur Wasserversorgung der Mannsgereuther Gruppe stand der Erlass einer Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung des Zweckverbandes. In der ehemaligen Grundschule in Schneckenlohe war genug Platz zum Abstandhalten.

Erster Vorsitzender Werner Knoth erklärte, dass die gültige Satzung vom 11. Februar 1991 überarbeitet werden musste. Hierzu waren die Neuberechnung der Grundstücks- und Geschossflächen in Mannsgereuth und Beikheim notwendig, außerdem hatte Regierungsrat Georg Herold von der Rechtsaufsichtsbehörde, dem Landratsamt Lichtenfels, eine Kalkulation erstellt, die er ausführlich erläuterte.

Obwohl die weitere Erschließung des Baugebietes Roter Hügel in Beikheim ansteht und Kosten verursacht, konnte der Wasserpreis vorerst mit 2,10 Euro gehalten werden. Die Grundgebühr für die Wasserzähler beträgt 36,00 Euro, bei größeren Zählern 72,00 bzw. 144,00 Euro. Der Herstellungsbeitrag wurde auf 0,44 Euro pro m² bei der Grundstücksfläche und auf 4,03 Euro bei der Geschossfläche festgelegt. Einstimmig wurde die Satzung beschlossen. Sie wird im Amtsblatt des Landkreises Lichtenfels, in den gemeindlichen Mitteilungsblättern und in den Aushangkästen in Mannsgereuth und Beikheim veröffentlicht.

Zum Vorschlag von André te Kloot auf Änderung des Wasserlieferungsvertrages mit der Marktgemeinde Mitwitz erklärte der Vorsitzende, dass die bestehende Abrechnungsweise beibehalten werden sollte, bei einer Erhöhung der Bezugsmenge bei der FWO würde der Baukostenzuschuss prozentual mit dem Wasserverbrauch verrechnet werden.

Neue Zusammensetzung

Vorsitzender Knoth unterrichtete, dass nach den Kommunalwahlen auch der Zweckverband neu konstituiert werden muss. Er selber steht aus Altersgründen nicht mehr als Verbandsrat zur Verfügung. Die konstituierende Sitzung des Zweckverbandes wird erst nach der von den Verbandsgemeinden vorgeschlagenen Besetzung der Ausschüsse möglich sein. Als "geborene Mitglieder" sicher sind die beiden Bürgermeister Jürgen Gäbelein (Redwitz) und Knut Morgenroth (Schneckenlohe) sowie zwei weitere Vertreter aus beiden Mitgliedsgemeinden. Der Vorsitzende betonte, dass jeder Bürger Verbandsrat sein könne und Jochen Stumpf aus Redwitz/Mannsgereuth sich bereit erklärte, im Zweckverband mitzuarbeiten. wkn