von unserem Mitarbeiter Klaus-Peter Wulf

Wartenfels — Der Frankenwaldverein Wartenfels besteht seit 90 Jahren. Gleich zwei Tage lang wird dieses Ereignis am Wochenende gefeiert. Los geht es am heutigen Samstag um 18 Uhr mit dem Festbetrieb an der Wanderhütte am Ortsausgang in Richtung Reichenbach. Ab 20 Uhr bittet "Die Franken Banda" im Festzelt zum Tanz, der Eintritt ist frei.
Der Sonntag beginnt um 9.30 Uhr mit einem Festgottesdienst in der St.-Bartholomäus-Pfarrkirche. Und da es seit dem 125-jährigen Jubiläum der Feuerwehr im Jahr 2000 keinen Festzug mehr in Wartenfels gegeben hat, wird es um 10.30 Uhr erstmals wieder einen unter der musikalischen Führung des heimischen Musikvereines hinauf zum Festplatz geben. Beim Kommers um 14 Uhr werden verdiente und langjährige Mitglieder für ihre Treue und das gezeigte Engagement ausgezeichnet. Die kleinen Festgäste können sich ab 15 Uhr auf dem Kinderparcours auf dem angrenzenden Spielplatz austoben.
Gegründet wurde die Ortsgruppe des Frankenwaldvereins Wartenfels am 16. März 1925 auf Initiative des Posthalters Lorenz Dressel. 31 Bürger schrieben sich damals spontan ein und wählten Dressel zum Obmann. Zweck des Frankenwaldvereines war und ist es, die Liebe zur Heimat und das Verständnis für seine Eigentümlichkeiten und seine Bewohner zu wecken, Heimatkunde und Brauchtum zu pflegen, das Wandern zu fördern und die Natur vor störenden Eingriffen zu schützen, um sie den Menschen zur Erholung und Entspannung zu erhalten. Aktuell gehören den Wartenfelser Natur- und Heimatfreunden 248 Mitglieder an.
Die Wanderhütte oberhalb des Kinderspielplatzes wurde am 19. Juni 1993 ihrer Bestimmung übergeben. In den Jahren 2014 und 2015 erfolgte der Neubau eines Schulungsraumes mit Lagermöglichkeit neben der Wanderhütte sowie einer Terrasse zwischen den beiden Gebäuden. Die Bauarbeiten gingen dank der Zugpferde Thomas Schütz, Eckhard Schrepfer und dem leider viel zu früh verstorbenen Lothar Panzer flott unter Mithilfe vieler ehrenamtlicher Helfer und Firmen von der Hand.
Die Ortsgruppe Wartenfels des Frankenwald-Hauptvereines wurde im Juni 2014 der eindeutige Sieger des Publikumspreises "Wanderverein des Herzens". Mit dem vielfältigen Angebot zum Deutschen Wanderabzeichen konnten die Oberländer die Internet-Abstimmung für sich entscheiden.
Die Wartenfelser bieten ganzjährig ein breites Wander- und Ausflugsangebot. Dazu zählen: Familienwanderungen, ein Spaziergang für die Kleinsten in Verbindung mit einem Osterhasenbesuch sowie Tages- und Mehrtagesausflüge in Verbindung mit interessanten Wanderungen. Nicht fehlen dürfen auch Besuche von kulturellen und historischen Veranstaltungen.
Attraktion ist der "Tag der Frau". Hier wandern die Frauen eine festgelegte Strecke und werden den ganzen Tag von den Männern versorgt und verwöhnt. Zudem wirken die Frankenwäldler an den jährlichen Instandsetzungsarbeiten am benachbarten Kinderspielplatz mit und leisten aktive Beiträge zur Ortsverschönerung. Seit drei Jahren nimmt der Heimat und Wanderverein außerdem erfolgreich als Gruppe am Frankenwald-Wandermarathon teil.
Nach Anekdoten und Kuriositäten aus der Historie der Ortsgruppe gefragt, fällt dem stellvertretenden Obmann Klaus Gareis der Mitgliederboom während der Amtszeit des Obmannes Alfons Hahn ein. Er nahm Frauen und Männer mit einer formlosen Unterschrift auf dem Bierfilzla auf, im heutigen SEPA-Zeitalter nicht mehr vorstellbar. Und in den Anfangsjahren wurden Mitglieder, die ihren Jahresbeitrag nicht leisten konnten, mit zum Bänkeaufstellen, -streichen und Ausmähen sowie Wegemarkieren abkommandiert.
Sehr viel Freizeit haben die Wartenfelser Frankenwaldmit glieder in den letzten Monaten für den Hauptverein mit Sitz in Naila in die Markierungsarbeiten für die "Qualitätsregion Wanderbares Deutschland, der Frankenwald" gesteckt, wofür sich beide Obmänner, André Hümmer und Klaus Gareis, herzlich bedanken.