von unserem Mitarbeiter 
holger peilnsteiner

Kulmbach — Zu einem historischen Streifzug durch die Bilderwelt der Plassenburg vom 13. bis ins 21. Jahrhundert hatten die Freunde der Plassenburg in die Kommunbräu geladen. Den zahlreiche Besuchern präsentierte Kreisheimatpfleger Harald Stark Ansichten, Pläne und schematische Symbolbilder des Kulmbacher Wahrzeichens der vergangenen fast 800 Jahre.
Den Anfang machte die Darstellung der Burg auf der so genannten Ebstorfer Weltkarte, die größte bekannte Vertreterin ihrer Art aus den 1230er Jahren. Die auf der Karte mit grauen Mauern, rotem Dach und weißen Zierelementen dargestellte Plassenburg ist inmitten hunderter Städte und Denkmale die einzige Burganlage. "Das ist ein eindeutiges Zeichen für die herausragende Bedeutung, die die Plassenburg im 13.