Nach dem torreichen Entscheidungsspiel beim FC Baunach, das er mit 4:3 gegen den FC Oberhaid II gewann und damit den direkten Abstieg in die A-Klasse abwendete, bleibt die Lage beim VfL Mürsbach weiterhin angespannt. Im Relegationsspiel um den Kreisklassenerhalt trifft er am heutigen Samstag (15 Uhr) auf dem neutralen Sportgelände des TSV Breitengüßbach auf den Tabellendreizehnten der Kreisklasse 3 Bamberg, die DJK/SC Vorra.
Während die Mannen um das derzeitige Trainerduo Rudi Grunwald und Bernd Blumenröther am Mittwoch einige "Körner" gelassen haben dürften, konnte Vorra Kräfte sparen und vor allem den Gegner in aller Ruhe näher unter die Lupe nehmen. Gewiss ein Vorteil der DJK, doch wird auf der Gegenseite den Mürsbachern der Sieg über Oberhaid einen weiteren positiven Schub verliehen haben, um auch diese entscheidende Hürde um den Kreisklas-
senerhalt nehmen zu können.
Ein etwas größeres Augenmerk als am Mittwoch sollte der VfL dabei auf seine Abwehr legen, die bereits in der Saison mit 78 gegenüber 55 von Vorra erheblich mehr Gegentreffer schlucken musste und auch zuletzt gegen Oberhaid nicht unbedingt den sichersten Eindruck hinterlassen hat. Abstimmungsprobleme in der Defensive führten mehr als einmal zu Problemen, obwohl Mürsbach selbst im Feld die Partie klar bestimmte. Über die Stärken und Schwächen des Gegners ist im VfL-Lager wenig bekannt. Auf jeden Fall ist erneut Spannung angesagt und ein gutes Nervenkostüm gefragt. Immerhin: Selbst im Falle einer Niederlage bekommt Mürsbach noch eine Chance. di