Der Förderkreis "pro musica" Höchstadt beschließt sein Jahresprogramm und lädt am Samstag, 9. Dezember, 19.30 Uhr, zu einem Liederabend in das Schlossgewölbe Höchstadt ein. Dabei kommen ausschließlich Vertonungen des "Weltpoeten" Friedrich Rückert zur Aufführung, der offenbar mit seiner Poesie Generationen von Komponisten angeregt hat, heißt es in der Einladung von "pro musica".
Die Klavierlieder werden interpretiert von der Sopranistin Franziska Bobe, die Begleitung am Flügel liegt in den Händen von Klaus-Dieter Stolper. Sogar Uraufführungen verzeichnet das Programm: Der zeitgenössische Komponist Uwe Strübing komponierte auf Stolpers Anregung hin vier neue Rückert-Lieder. Der Cellist Cyriakus Alpermann bereichert das Programm mit romantischer Musik für Violoncello und Klavier (R. Schumann und A. Zemlinsky).
Angeblich schätzte Rückert die Vertonung seiner Texte keineswegs. Dennoch scheint er die Komponisten mit seiner Poesie herausgefordert zu haben: Rund 2000 Vertonungen liegen vor. Aus diesem Angebot haben Franziska Bobe und ihr Begleiter Lieder von Franz Schubert, Robert und Clara Schumann und Gustav Mahler ausgesucht. Uwe Strübings eher spätromantische "vier neue Lieder" beweisen, dass die poetische Kraft dieser Texte auch in unsere Zeit hinein wirkt.
Franziska Bobe, begnadete Barock- und Bachsängerin, wurde in Halberstadt geboren, erhielt ihre Ausbildung an der Musikhochschule Würzburg (Schulmusik und Konzertgesang), profilierte sich mit ihrem echten Belcanto im Oratorien- und Konzertfach. Ihr Repertoire reicht unbegrenzt hinein in unsere musikalische Gegenwart.
Karten gibt es im Vorverkauf zum Preis von 14 Euro, an der Abendkasse für 16 Euro, Vereinsmitglieder zahlen zwölf Euro, Schüler, Studenten und Auszubildende sind frei. Vorverkaufsstellen sind die Kreissparkasse Höchstadt sowie die Fortuna Kulturfabrik, Karten können unter Telefon 09193/1528 reserviert werden. red