Anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht und die Verfolgung der Juden im Nationalsozialismus zeigt das Puppenmuseum im Monat November die Gruppe "Jüdische Kinder" von Christa Mann. Die Figuren basieren auf einem schrecklichen Kindheitserlebnis der Puppenkünstlerin. Die Figurengruppe stiftete sie im Sommer dieses Jahres den Städtischen Sammlungen Coburg. Parallel erhielt das Coburger Puppenmuseums über 70 Objekte aus ihrem Musterzimmer als Dauerleihgabe. Etwa zwei Drittel werden derzeit in der Dauerausstellung gezeigt. Das Museum hat von November bis März an allen Tagen, außer am Montag, von 11 bis 16 Uhr geöffnet. red