Zur 2. Schafkopf-Ortsmeisterschaft von Stangenroth hatten sich 24 Mitspieler im Feuerwehrhaus in Stangenroth eingefunden - und damit, zur Freude der Veranstalter, 50 Prozent mehr als beim ersten Mal. Es wurden drei Runden zu je 20 Spielen ausgetragen, die in guter Gemütlichkeit abgelaufen sind.
Es beteiligten sich sieben Vereinsgruppierungen aus Stangenroth, wobei es die FFW wieder nicht schaffte, den Vereinspokal im Feuerwehrhaus zu halten, obwohl sie mit sieben Spielerinnen und Spielern die stärkste Gruppe stellte. Der Titelverteidiger, die Soldaten- und Kriegerkameradschaft, war mit drei Spielern dabei. Und da zwei von ihnen die Plätze 1 und 5 der Einzelspielerwertung belegten, konnte die Krieger und Soldatenkameradschaft den Gewinn vom letzten Jahr wiederholen und den Wanderpokal wieder mitnehmen.
Eeine richtige Konkurrenz waren nur die fünf Spieler vom TSV Stangenroth, aber zum Schluss mussten auch diese der Krieger und Soldatenkameradschaft den Vortritt lassen.
Das Ergebnis der Vereinsmeisterschaft im einzelnen:
Vereine: 1. Krieger und Soldatenkameradschaft (40 Punkte); 2. TSV Stangenroth (18);
3. TSV-Tischtennis (-11,33).
Einzelspieler: Hier setzte sich Artur Kirchner (Soldaten- und Kriegerkameradschaft) mit 110 Punktendurch und gewann den Wanderpokal und die Ortsmeisterschaft.
Den 2. Platz erreichte Matthias Kessler (FFW, 82), der den Wanderpokal als bester Spieler der FFW gewann. Dritter wurde Siegfried Eyrich (78) vom TSV Stangenroth. red