Trotz der wegen der Corona-Beschränkungen geschlossenen Türen sitzen die Mitarbeiter des Jugendzentrums "Struwwelpeter" nicht untätig zu Hause. Sie möchten gerade in diesen schwierigen Zeiten weiterhin für Jugendliche im Landkreis Kronach da sein. "Wir stehen mit vielen unserer Ehrenamtlichen und Jugendlichen über unsere Kanäle in den sozialen Medien in Kontakt", betont Leiter Samuel Rauch. So werden an jedem Werktag gegen die Corona-Langeweile Ideen gepostet, wie die Jugendlichen ihre Zeit zu Hause sinnvoll nutzen können. So gibt es z.B. Rezeptvorschläge, Ideen für Kreatives oder um sich körperlich und geistig fit zu halten.

Seit dieser Woche hat der "Struwwelpeter" eine Art "Sorgen"-Telefon für Jugendliche eingerichtet. Sie können montags, mittwochs und freitags von 16 bis 17 Uhr unter der Festnetznummer 09261/51511 anrufen und mit dem pädagogischen Personal sprechen. Egal ob man Kummer hat, Fragen, Ängste oder Bedürfnisse oder einfach nur mal reden möchte; die Mitarbeiter haben ein offenes Ohr für die jungen Menschen. red