Kein Klingeln an der Tür, kein Lied, kein persönlich übergebener Segen...

Auch die Sternsinger mussten es wegen Corona in diesem Jahr anders machen. Doch die Botschaft sei überbracht worden, zwar nicht persönlich, aber eben auf ganz neuen Wegen, sagt Hermann Beckering, der die Aktion im Gemeindegebiet Ahorn verantwortet, die Sternsingeraktion 2021 zusammen. Die Besuche von Haus zu Haus - dieses Mal in Briefform. Und das war ein Erfolg!

"Segen bringen, Segen sein - Kindern Halt geben in der Ukraine und weltweit." So lautete das Leitwort der Sternsinger 2021. Die Botschaft war: "Wir gehören zusammen!" Und deshalb haben sich die Ahorner Teilnehmer besonders über die Spendensumme von 8300 Euro gefreut - denn das waren rund 1000 Euro mehr als im Vorjahr!

Und die Sternsinger freuten sich auch, weil sie sich für Gleichaltrige einsetzen konnten. Sie möchten, dass jedes Kind am gesellschaftlichen Leben teilhaben kann, dass es warme Mahlzeiten und warme Kleidung für den Winter bekommt, dass jedes Kind eine Schule besuchen darf, Freundinnen und Freunde hat, mit denen es spielen und lachen kann.

Dies war auch die Motivation für die Organisatoren und 40 ehrenamtlichen Helfer aus dem Seelsorgebereich St. Johannes Witzmannsberg der Gemeinde Ahorn, 1700 schriftliche Segensbotschaften zu gestalten und in die Briefkästen aller Ortsteile und Häuser der Großgemeinde Ahorn auszutragen. Beigefügt ein Grußwort der Sternsinger mit der Bitte, die Aktion mit einer Spende zu unterstützen. Und die Ahorner unterstützten die Aktion großzügig! Die Gemeinde zeigte ihre Solidarität mit benachteiligten Kindern in der Ukraine - und weltweit. Die Teilnehmer der Sternsingeraktion 2021 danken dafür und haben dazu eine Bitte an alle Eltern der Großgemeinde Ahorn: "Begeistern Sie Ihre Kinder für diese großartige Sternsingeraktion auch in den kommenden Jahren." Und Hermann Beckering dankt allen Mitorganisatoren und ehrenamtlichen Helfern für ihre Unterstützung bei dieser außergewöhnlichen Sternsingeraktion - bei der ein Brief den Segen spendete. red