Das bayerische Amateurtheater präsentierte sich in Berlin, und auch der Kulmbacher Schauhaufen war als Repräsentant der Bayerischen Theaterszene in der Bayerischen Vertretung dabei. Wie kam das?
Der Bund Deutscher Amateurtheater (BDAT) besteht seit 125 Jahren. Das wird nun 125 Tage lang gefeiert mit Theater-Events in ganz Deutschland. Im Rahmen dieser Reihe präsentierte sich das bayerische Amateurtheater in Berlin.
Eine oberbayerische und eine oberfränkische Bühne boten jeweils eine Kostprobe ihres Schaffens. Das Neuburger Volkstheater zeigte zwei Szenen von Karl Valentin, und der Schauhaufen war dabei mit einer Kurzfassung des Dario-Fo-Stückes "Der Dieb, der nicht zu Schaden kam." Zuvor traten zwei Franken ans Rednerpult: Jürgen Peter aus Hegnabrunn als Vizepräsident des BDAT und Rüdiger Baumann aus Kulmbach als Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Mundarttheater Franken. Sie machten auf die Bedeutung des Amateurtheaters aufmerksam.
Im Anschluss lud die Bayerische Vertretung zu einem Empfang ein, der für einen intensiven kulturpolitischen Dialog genutzt wurde. red