Dank eines Kantersieges in Hof sicherte sich der SC Höchstadt schon zwei Spieltage vor Saisonschluss den Klassenerhalt in der Regionalliga. In der Kreisliga Bamberg verlor die zweite Mannschaft das Spitzenspiel, kann dem SC Bamberg III Titel und Aufstieg nun nicht mehr streitig machen.


Regionalliga Nord-West

PTSV-SK Hof -
SC Höchstadt 2:6

Beide Teams traten in Bestbesetzung an und lieferten sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Die erste Partie wurde erst nach drei Stunden entschieden. Nach dem Remis von Christian Koch zogen die Höchstadter überraschend davon: Alexander Mönius gewann mit der sizilianischen Verteidigung im Königsangriff Material und Partie, Sebastian Dietze schnürte seinen Gegenspieler erfolgreich ein. Für Mannschaftsführer Holger Schwarzmann war im Springer-gegen-Läufer-Endspiel sogar mehr als ein weiteres Remis drin - 3:1 für Höchstadt. Die beste und spektakulärste Partie lieferte Neuzugang Peter Seidel an Brett 1 ab. Er griff ab Zug 5 aggressiv an, opferte einen Springer, stellte ständig neue Drohungen auf, eroberte Material und zwang seinen Gegner nach 40 Zügen zur Aufgabe. Tobias Schwarzmann und Michael Brunsch brachten dann mit ihren Siegen den Mannschaftserfolg unter Dach und Fach. Schwarzmann dominierte mit seiner Dame gegen Turm und Springer, Brunsch profitierte von seinen Freibauern. Nur Oliver Mönius musste sich geschlagen geben. Hof hat damit den Abstiegskampf verloren.


Kreisliga Bamberg

SC Bamberg III -
SC Höchstadt II 5:3

Die Gäste mussten unbedingt gewinnen, um Bamberg noch vom Thron zu stoßen, waren personell aber deutlich schwächer aufgestellt als der Favorit. Siege von Michael Gorka, Elias Pfann und Janusz Gorniak in einer bemerkenswerten Fünfeinhalb-Stunden-Partie waren für Höchstadt zu wenig. Im Fernduell mit dem TV Hallstadt geht es für die Mittelfranken jetzt darum, Rang 2 zu verteidigen. sd