Marie und Lisa toben in der Wohnung ihrer Eltern umher. Die Geschwister, drei und fünf Jahre alt, spielen im Wohnzimmer Fangen. Da passiert es: Marie stolpert über den Teppich, stürzt und fällt mit Wucht gegen die Glaskante des Wohnzimmertisches. Die Dreijährige schreit, weint und blutet stark am Kopf.
Mutter Sabine eilt von der Küche ins Wohnzimmer und sieht ihre Tochter verletzt am Boden liegen. Nach dem ersten Schock handelt sie Mutter schnell: Sie weiß, wie sie ihrem Kind richtig Erste Hilfe leistet. Sie versorgt die blutende Wunde am Kopf mit einer sterilen Wundauflage und einem Verband, beruhigt Marie und ruft den Rettungsdienst, der die Kleine mit dem Rettungswagen zur Abklärung möglicher Kopfverletzungen und zur weiteren Behandlung in eine Kinderklinik bringt. Mama Sabine darf mitfahren.


Nach dem ersten Schock...

Das Beispiel zeigt, wie wichtig es ist, im Ernstfall besonnen zu handeln und Erste Hilfe zu leisten. Der Schock für Eltern ist immer groß, wenn einem ihrer Kinder etwas passiert. Aber wer weiß, wie man richtig hilft, der fühlt sich in einer solchen Situation besser, unterstreicht Pressereferent Michael Will in seiner Mitteilung für den BRK-Kreisverband Haßberge.
Wenn Kinder sich plötzlich verletzten oder schwer erkranken, fühlen sich Erwachsene oft überfordert und wissen nicht, was sie tun sollen. Dabei sind gerade sie es, die dann handeln und Verantwortung übernehmen müssen. Bis bei einem Notfall Rettungsdienst und Notarzt vor Ort sind, vergehen nach einem Notruf 15 Minuten. In der Zeit sind die Ersthelfer das wichtigste Glied in der Rettungskette.
Deshalb bietet der Kreisverband Haßberge des Bayerischen Roten Kreuzes (BRK) spezielle Schulungen an, bei der gezeigt wird, wie man den Kleinsten richtig hilft. Zwei dieser Kurse "Erste Hilfe am Kind" finden im Juni und Juli statt: am Samstag, 4. Juni, im Rotkreuzhaus in Haßfurt (Industriestraße 20) und am Samstag, 2. Juli, im Rotkreuzhaus in Hofheim (Eichelsdorfer Straße 11), jeweils von 8 bis 16 Uhr.


Zielgruppe sind Eltern

"Der Rotkreuzkurs ,Erste Hilfe am Kind" wendet sich speziell an Eltern und Großeltern und an alle, die mit Kindern zu tun haben", sagt Bernadette Philipp, Sachbearbeiterin für Breitenausbildung beim BRK-Kreisverband Haßberge und Erste-Hilfe-Ausbilderin. Dabei werden die typischen Notfälle im Säuglings- und Kindesalter behandelt und besondere Gefahrenquellen für Kinder aufgezeigt. Die Teilnehmer erlernen die Versorgung bedrohlicher Blutungen bei Kindern, aber auch zum Beispiel die lebensrettenden Sofortmaßnahmen, die bei Atemstörungen und Störungen des Herz-Kreislauf-Systems zu treffen sind. "Es werden keinerlei Vorkenntnisse benötigt."


Weitere Faktoren im Blick

Weitere Themen in dem Kurs sind die Kontrolle der Vitalfunktionen (Bewusstsein, Atmung, Kreislauf), Besonderheiten der kindlichen Psyche, Knochenbrüche, Schock, stabile Seitenlage, Beatmung, Herz-Lungen-Wiederbelebung, Vergiftungen, Kinderkrankheiten, Hitze- und Kälteschäden, Umgang mit Bauchschmerzen und mit Fieber.
Interessenten sollten sich bald anmelden, da die Teilnehmerzahl begrenzt ist. Anmeldungen unter: Telefon 09521/95500 beim BRK-Kreisverband Haßberge. Eine Übersicht weiterer Kurse in Erster Hilfe gibt es auf der Homepage des BRK unter https://kvhassberge.brk.de/kurse/kurstermine