Kulmbach — Den "Ritt auf der Rasierklinge", wie VfB-Trainer Werner Thomas das heutige Saisonfinale treffend beschreibt, hat sich der VfB Kulmbach selbst zuzuschreiben. Nach der ernüchternden 1:6-Niederlage beim frisch gebackenen Meister SV Poppenreuth wird es für den VfB Kulmbach heute auf heimischem Terrain gegen den FC Trogen ziemlich eng. Vom ersten Abstiegsplatz trennt die Metzdorfer (42 Zähler) nur ein mickriges Pünktchen. Will der VfB noch den direkten Klassenerhalt schaffen, braucht er einen Sieg und Punktverluste der besser platzierten SpVgg Wiesau (43), ZV Thierstein (44) und FC Rehau (45).


VfB Kulmbach - FC Trogen
Es sah in dieser Saison lange Zeit nicht danach aus, dass der VfB noch in den Abstiegsstrudel geraten würde, doch vor allem die Auswärtsschwäche ließ die Metzdorfer in den Keller rutschen. Acht Mal trat das Team von Werner Thomas im Jahr 2015 in der Fremde an und ergatterte dabei nur einen Zähler. Womöglich spielen auch interne Querelen eine Rolle, denn fünf Spieler werden den VfB am Saisonende in Richtung TSV Stadtsteinach verlassen.
Hoffnung auf einen Sieg macht aber, dass die Metzdorfer in ihrem bis dato letzten Heimspiel den TSV Mistelbach (5.) mit 2:1 geschlagen haben und dass es für den FC Trogen (7.) um nichts mehr geht.
Dass man den direkten Klassenerhalt nicht mehr aus eigener Kraft schaffen kann, bedauert Trainer Werner Thomas: "Den haben wir leider aus der Hand gegeben. Jetzt sind wir auf die Hilfe anderer angewiesen. Wir müssen aber erst einmal unser Spiel gegen Trogen zu gewinnen, um überhaupt das Rechnen anfangen zu können." Werner Thomas weiß, dass Trogen "eine sehr routinierte Mannschaft hat". Der VfB-Coach sagt: "Wir müssen körperlich dagegenhalten, um unserem Gegner die Lust am Spielen zu nehmen. Ich erwarte, dass die Spieler, die den Verein verlassen und diejenigen, die dableiben, die Arschbacken zusammenkneifen, als Team auftreten und zusammen kämpfen. Dann werden wir sehen, was raus kommt."
Die personelle Situation hat sich beim VfB durch die schwere Verletzung von Daniel Schmidt weiter verschlechtert. Der 25-jährige Ex-Mainleuser erlitt in Poppenreuth erneut einen Kreuzbandriss mit Meniskus- und Innenbandanriss und fällt lange aus.
VfB Kulmbach am Samstag um 14 Uhr gegen FC Trogen (Aufgebot): Dresel - Aleksoski, Sesselmann Haack, Potzel, M. Ramming, Wohlharn, Hamacher, Sener, Doppel, Wachter, Kodisch, Wohlfart, Thomas; Treffpunkt 12.45 Uhr VfB-Sportheim. - Es fehlen: Müller, Kalburan, K. Ramming, Schmidt (alle verletzt), Tesic (Auslandsaufenthalt). Rei.


ATS Kulmbach -
SV Poppenreuth
Für den ATS Kulmbach (4.) steht das letzte Saisonspiel einer starken Serie an. Der Aufsteiger rangiert momentan auf dem 4. Rang und könnte mit etwas Glück am Ende sogar noch Dritter werden. Dafür müssen die Kulmbacher allerdings heute um 14 Uhr gegen den Meister SV Poppenreuth punkten. Letzte Woche zeigte der ATS eine starke Leistung beim TSV Mistelbach (5.), musste am Ende aber in der Nachspielzeit den bitteren Ausgleichstreffer zum 1:1-Endstand hinnehmen. Nun werden die Kulmbacher natürlich versuchen, gegen den bereits feststehenden Meister aus Poppenreuth zu gewinnen, um so einer gelungenen Saison einen gebührenden Abschluss zu bereiten. Personell sieht es beim ATS sehr gut aus, denn es gibt keine Ausfälle zu beklagen.
Derweil werden beim ATS aber auch schon die Weichen für die neue Saison gestellt. So hat man mit Jermain Mullen vom Kreisligisten SG Roth-Main und Edward Maier vom Kreisliga-Absteiger TDC Lindau zwei hoffnungsvolle Talente verpflichtet bzw. im Falle von Maier zurückgeholt.
ATS Kulmbach am Samstag um 14 Uhr gegen SV Poppenreuth (Aufgebot): Pohl - Werther, Schütz, Schelhorn, Günther, Maiser, Nacak, Münch, Gashi, Buchta, Böhmer, Auner, Ramser, Yalcinkaya, Konov, Adam, Maier; Treffpunkt 12.30 Uhr. - Es fehlen: Stübinger, Hohla (beide privat verhindert). nd


ATSV Müncberg-Schlegel -
TSV Neudrossenfeld II
Die 2. Mannschaft des TSV Neudrossenfeld kann ihr Saisonfinale heute beim Absteiger ATSV Münchberg-Schlegel locker angehen. Allerdings muss Trainer André Riedel mit dem letzten Aufgebot antreten, denn einige Spieler werden in der "Ersten" bzw. der "Dritten" gebraucht, die noch um den Titel in der A-Klasse spielt.
TSV Neudrossenfeld II am Samstag um 14 Uhr beim ATSV Münchberg-Schlegel (Aufgebot): Weihs, Hilla, Kornetzke, Dippold, Dünzl, Ganster, Pittroff, Ehlert, Mager, Nagel, Bäßler, Simon; Treffpunkt 12.30 Uhr TSV-Sportheim oder 13 Uhr Münchberg. - Es fehlen: K. Stöcker, Herath (beide verletzt). Rei.