Puppendoktor Thomas Packert nimmt am Sonntag, 11. Juli, seine Sprechstunden im Puppenmuseum wieder auf. Von 13 bis 15 Uhr ist er vor Ort, berät seine "Patienten" und zeigt Möglichkeiten für Reparaturen an Puppen, Teddys und Plüschtieren auf. Wer am Sonntag nicht kommen kann, darf seine "Sorgenkinder" auch gerne täglich von 11 bis 16 Uhr zur stationären Aufnahme ins Museum bringen. red