Vorweihnachtlich wurde es am Samstag auf dem von der Stadt Haßfurt organisierten Nikolausmarkt in der "guten Stube" auf dem Marktplatz. Über 30 Hobbybastler und Vereine aus Haßfurt und Umgebung boten Weihnachtsdekorationen und -geschenke an. Produkte aus Wachs, Holz und Stoff dominierten.
Auf dem nach Mandeln, Weihnachtsgewürzen und Punsch duftenden Platz gab es perfekte und stimmungsvolle Musik von der Stadtkapelle Haßfurt, dem Musikverein aus Wülflingen, den Augsfelder Musikanten, Posaunenchor Sylbach, Alphornbläser Haßberge, Sterzelbacher Musikanten und der Rockband "Down on the Corner". Für die kleinen Besucher war neben dem Karussell und dem Kasperltheater "Puppenbühne Putschenelle" mit den Auftritten "Froschkönig" und "Der Drache Schlapponassi" in der Rathaushalle natürlich der Besuch des Nikolauses mit Knecht Ruprecht ein absolutes Highlight.
Schon die Ankunft des weißbärtigen Mannes über den Main sorgte am Ufer und auf der Mainbrücke für großes Staunen, auch bei den Erwachsenen. Der Nikolaus alias Ulrich Krauser kam nicht auf einem Schlitten mit Rentieren "angeflogen", sondern ließ sich auf dem Fluss mit schwimmenden und fackeltragenden Tauchern der Wasserwacht-Ortsgruppe Haßfurt auf einem schwimmenden Schlitten in die Kreisstadt treiben. Mit dabei war Knecht Ruprecht (Florian Hajek-Werner), der dem Nikolaus auf dem Marktplatz bei der Verteilung von insgesamt 500 Süßigkeitentüten half.
Zum dritten Mal waren Nina Brech (21 Jahre) und Mutter Daniela (49 Jahre) aus Haßfurt dabei, die selbstgenähte Dekorationen sowie Filzschuhe und Liköre anboten. Für die 21-Jährige ist der Nikolausmarkt "einfach wunderschön; deswegen sind wir immer gerne dabei." rr