Sonnefeld — Mit einem Mammutprogramm wartet die Reitsportgemeinschaft (RSG) Sonnefeld am erweiterten Wochenende auf. Seit gestern, Donnerstag, bis Sonntag, 31. Mai, stehen im Rahmen des traditionell großen Sommerturniers unter der Schirmherrschaft von Staatssekretär Gerhard Eck mehr als 900 Starts in der Terminplanung. Dazu haben sich Amazonen und Reiter aus Bayern, Hessen, Sachsen und Thüringen angesagt. Sie können ihre reitsportlichen Fähigkeiten im Wettbewerb erstmals auf einem komplett neu gestalteten Sandplatz unter Beweis stellen.
Am Sonntag wird der Turnierreigen ab 12 Uhr für die Platzeinweihung unterbrochen.
Heute, Freitag, sind ab 8.30 Uhr rund 300 Starts zu Prüfungen der Leistungsklassen A, L, M (für junge Pferde) und E vorgesehen. Zusätzliche Ponyspringprüfung Klasse L als erste Wertung für den Bayern Pony-Cup und den von Klaus Graf von Thun und Hohenstein Veit gestifteten Ehrenpreis.
Mehr als 320 Starts bestimmen am Samstag, 30. Mai, ab 8 Uhr den Takt für fünf Wettbewerbe der Leistungsklassen L und M, die in der schweren Klasse S Springprüfung (Start 18 Uhr) um den ROBA-Ehrenpreis münden.
Am Sonntag, 31. Mai, stehen ab 8 Uhr, weitere fünf Prüfungen im Programmblatt. Dann werden weitere knapp 200 Starter erwartet. Die Wettkämpfe gipfeln in der mit über 30 hochkarätigen Aktiven besetzten Springprüfung Klasse S (Beginn 15.30 Uhr) mit einmaligem Stechen, bei der gleich zwei gestiftete Schultz- und Hauck-Ehrenpreise auf die Besten warten.
Das Sonnefelder Turnier ist gleichzeitig Springlehrgang für den fränkischen Springkader Junioren und junge Reiter sowie den Ponykader Springen. Die Ritte der Kadermitglieder werden von den Trainern auf Videoband festgehalten und danach gemeinsam der Leistungsbeurteilung unterzogen.
Teilnehmer aus dem Einzugsbereich des KRV Coburg absolvieren im Rahmen des Turniers außerdem Wertungsprüfungen für die Kreismeisterschaften.
Als erfolgreiche S-Lokalmatadorin Katja Dellert will selbstverständlich ihren Heimvorteil nutzen. Mit Christian Brühl hat die RSG einen weiteren leistungsstarken Meisterreiter gewonnen. Der 24-jährige hat seinen Wohnsitz aus Rheinland-Pfalz ins unterfränkische Burgpreppach verlegt und Mitgliedschaft in Sonnefeld beantragt. In der schweren S-Klasse stehen bereits 18 Turniersiege auf dem Konto des Trägers eines goldenen Reitabzeichens.
Die Turnierleitung teilen sich die RSG-Vorstandsmitglieder Wolfgang Lehnert, Steffen Bühling (gleichzeitig Parcourchef und gefragter Hufschmied) sowie Julia Buchdrucker. Als Wertungsrichter sind Gunnar Burczyk (gleichzeitig LK-Beauftragter), Daniela Görtler, Manfred Grohs und Joachim Schwerdt verpflichtet. oe