Seit Mittwoch ist die Vollsperrung in der Lauterer Straße Esbach an der Kreuzung mit der Passchendaele- und Rückertstraße aufgehoben. Die Ersatzbushaltestelle der SÜC an der Christ-König-Kirche in der Querstraße (Querstraße 11) bleibt bis einschließlich Sonntag, 5. September, in Betrieb. Das teilt die Gemeinde Dörfles-Esbach mit.

Seit 9. August bestanden Vollsperrung und Umleitung, seit 10. August war das Bauunternehmen aus Bad Königshofen dort tätig. Das Bauprojekt sei sogar schneller fertig geworden als geplant, es koste ungefähr 70 000 Euro. An der sogenannten Hüpfinsel, die am Ortseingang aus Fahrtrichtung Lauterer Höhe den Fußgängern hilft, die viel befahrene Straße leichter und sicherer zu überqueren, hätten trotz des engen Zeitrahmens Verbesserungsarbeiten vorgenommen werden können. Dort wurde zum Beispiel ein Oberflächenwasserablauf ergänzt. Glasreflektoren heben nun bei Dunkelheit die Mittelinsel nochmals deutlicher hervor.

Der gemeindliche Bauhof wird bis zum Freitag noch die letzten Verkehrszeichen aufgestellt haben, wodurch dann auch die Tempo 30-Zonen Passchendaele- und Rückertstraße spätestens zum Wochenende hin gelten.

Die Gemeinde Dörfles-Esbach dankt allen, die über die Bauzeit nur über Umwege zum eigenen Grundstück beziehungsweise durch Dörfles-Esbach hindurch gelangten, für ihr Verständnis und ihre Rücksichtnahme - "auch jenen, die also zeitweise etwas höheres Verkehrsaufkommen vor der eigenen Haustüre erdulden mussten", wie es in der Pressemitteilung heißt.

Der Kreisverkehr soll die Geschwindigkeit reduzieren, den Verkehrsfluss verbessern und die Sicherheit erhöhen. red