Bevor er endgültig den Pinsel als sein Medium nutzte, war er Lautenist und Komponist klassischer Moderne. Seit 2003 ist er als Kunstmaler in eine neue Schaffensphase getreten. 2006 kaufte er das Schloss in Hafenpreppach, sanierte es und lebt seitdem mit seiner Frau im Landkreis.
Die Jahre 2007 und 2008 markierten den Beginn einer neuen Bilderserie von Anton Höger. Er selbst sagt von sich: "Der Künstler ist ein Zeigender und zugleich auch ein Sehender, der das sehen lässt, was in seiner Zeit ist." Die Kunst Anton Högers ist nicht ausschließlich aus der Ästhetik heraus zu verstehen, sondern im Sinne einer Interpretation der Kunst als prozesshaftes Geschehen der Wahrheit. "In der Kunst entsteht das Werk erst in der Handlung des Meisters. Das Bilderlebnis, das Geschehen der Kunst, das die Menschen seit Jahrhunderten bewegt und im Betrachter zum persönlichen Seelenleben umgearbeitet wird, ist das, was das Kunstwerk ausmacht", so Anton Höger. red