Beim bundesweiten Deutschen Schulsportpreis hat das Coburger Gymnasium Casimirianum den 10. Platz belegt. Zur Belohnung erhielt eine Mini-Delegation aus zwei Schülern, Lucas Bank und Leonie Koch, 9a, sowie der Lehrerin Astrid Hess und Susanne Bauer, einer Vertreterin des Vereinskooperationspartners Coburger Turnerschaft, die Gelegenheit, zum viertägigen Sportforum nach Paris zu fahren. Am Nachmittag des zweiten Tages wurde es entweder sportlich bei Stationen, an denen man sich beim Seilspringen oder Boxen versuchen konnte, oder man nahm an einer der zahlreichen deutsch-französischen Sprachanimationen teil, bei denen es trotz sprachlicher Unterschiede immer sehr lustig zuging. Am Abend fand schließlich die Preisverleihung des französischen Schulsportpreises statt, bei dem die Coburger zu Gast sein durften. Natürlich erklommen sie die 670 Stufen des Metallriesens Eiffelturm. Ihre Anstrengung wurde mit einer atemberaubenden Aussicht belohnt. Weiter ging es entlang des Ufers der Seine bis zum Louvre und schließlich zu Nôtre Dame.
Auf der Suche nach einem Restaurant entdeckten sie das Café Tribal. "Damit ist es bewiesen: Unser casimirianisches Super-Spiel Tribal hat es schon bis nach Paris geschafft! Und es ist beliebt, denn leider war kein Platz mehr für uns frei - eigentlich schon eine Unverschämtheit", schreibt Leonie Koch in einem Pressebericht. Am vierten und letzten Tag wurde es in einem Klettergarten ein Stück außerhalb von Paris in schwindelerregender Höhe noch einmal sportlich. Anschließend besuchten die Coburger Gäste die Schule ihrer französischen Freunde. Sie erhielten eine Schulhausführung und hatten die Möglichkeit, die Projekte der anderen deutschen Schulen kennenzulernen und ihnen ihr eigenes Spiel Tribal vorzustellen. red