Der HSC 2000 Coburg II steht kurz vor dem Zieleinlauf. Die Mannschaft von Trainer Ralf Baucke kann nach einer sensationellen Erfolgsserie mit nur zwei Niederlagen gegen sehr starke Konkurrenz bereits am Sonntag den letzten Schritt zum Aufstieg in die 3. Liga machen.
Mit einem Sieg beim TuS Fürstenfeldbruck II können die Coburger bei einem Sieben-Punkte-Vorsprung an den dann ausstehenden drei Spieltagen nicht mehr eingeholt werden.
Dass das Schlusslicht der Liga dem Titelanwärter noch einen Strich durch die Rechnung machen könnte, das ist auch bei objektivster Betrachtung undenkbar, denn die Gastgeber haben bisher nur zwei Spiele gewonnen und stehen als Absteiger zusammen mit dem TSV Allach bereits fest. Die Schützlingen von BHV-Landestrainer Christoph Kolodzie werden, wie schon im Hinspiel in der Rödentaler Franz-Goebel-Halle, zwar erneut alles geben, aber das wird wie Ende November am Erfolg der Coburger auch diesmal nichts ändern. Die junge Mannschaft aus Schwaben hielt trotz einer ansprechenden Leistung nur eine kurze Zeit mit, geriet dann aber immer deutlicher gegen die Routine der Mannschaft um Spielführer Ronny Göhl ins Hintertreffen.
Auch wenn Fürstenfeldbruck mehr als zehn Spieler wie in der Vorrunde aufbietet, bleibt die HSC-Zweite der haushohe Favorit, von dem das eigene Lager erneut ein klares Resultat (im Hinspiel 36:23) erwartet.
Auch die Mannschaft selbst wird darauf brennen, den entscheidenden Schritt nicht leichtsinnig hinaus zu zögern, sondern wie gewohnt zu agieren und auch weiter auf ihrem gehobenen Level bleiben. So wird es insgeheim auch von Trainer Baucke erwartet, der jedoch etwas vorsichtig auf die unbekannte Größe des Gegners mit "Spielern aus der Ersten" hinweist, die bereits am Samstag im Einsatz ist. Die Partie bei der Drittliga-Reserve bezeichnet Baucke als schwerer wie die dann folgenden zwei. Grundsätzlich hält der HSC-Coach fest: "Es wird alles versucht, bereits am Sonntag den Aufstieg zur 3. Liga perfekt zu machen."
Nachdem sich die Meisterschaft wohl vorzeitig entscheiden wird, ist am 23. Spieltag auch zu erwarten, dass sich auch der 3. Absteiger klärt, denn aus der 3. Liga Ost kommt der TSV Rödelsee in die Bayernliga zurück, der dort als Absteiger bereits feststeht, während sich der SV Auerbach mit dem zu erwartenden Sieg im Spiel gegen Schlusslicht USV Halle endgültig in Sicherheit bringen wird. Nach jetzigem Stand, wird es als Dritten in der Bayernliga den HC Sulzbach-Rosenberg treffen, dessen Abstand mit sieben Punkten auf den Vordermann aus Unterhaching in nur vier Spielen praktisch nicht auszugleichen ist.
Wenn Sulzbach (12. mit 13:31 Punkten) sein Heimspiel gegen den TSV Friedberg nicht gewinnt, ist es ganz egal, wie die Partie zwischen dem favorisierten TV Erlangen-Bruck und dem TSV Unterhaching (11. - 20:26) ausgeht. Alle andere n Teams spielen lediglich nur noch um eine bessere Platzierung.
Aufgebot HSC 2000 Coburg II: Jonas Faber/Tim Titze - Ronny Göhl, Johan Anderson, Lukas Wucherpfennig, Nikola Franke, Stefan Haupt, Hajck Karapetjan, Dominik Baucke, Florian Klihm, Lars Fichtner, Marcel Heil, Jonathan Rivera.
Trainer: Ralf Baucke.