Schon als Kind hörte Ljubka Biagioni gern klassische Musik, doch ein Komponist hatte es ihr besonders angetan. "Als ich vor 40 Jahren das Klavierkonzert Nr. 2 von Rachmaninow hörte, habe ich mich in diese wunderbare Musik verliebt."
Als sie dann noch ein paar Jahre später mit der Symphonie Nr. 2 Bekanntschaft machte, war sie vollends eingenommen. "Der dritte Satz dieser Symphonie hat mich in eine andere Welt katapultiert." Ihre Begeisterung für die Musik von Sergej Rachmaninow, der auch als der letzte Romantiker bezeichnet wird, möchte die beliebte Dirigentin morgen um 17 Uhr mit Musikliebhabern in der Dr.-Stammberger-Halle teilen.
"Ich freue mich darauf, diese zwei wunderbaren Perlen der romantischen Musik zu dirigieren", sagt sie.
Die Hofer Symphoniker werden das Publikum in die zauberhafte Welt Rachmaninows entführen, als Solist wird Georgi Cherkin am Piano sitzen. "Ich möchte Kulmbach diese fantastischen Melodien schenken und lade alle Musikbegeisterten ein, unser Konzert zu besuchen", so die Dirigentin.